Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Die Vier von hier

Frühstück aus aller Welt: Cristina und Otti essen iranisch

Anzeige

Halim - eine salzig-süße Mischung

Cristina und Otti von den Vier von hier probieren sich eine Woche lang durch verschiedene Frühstücke aus aller Welt. Heute testen sie Halim, ein traditionell iranisches Gericht. Der Brei aus Haferkleie und Truthahn- oder Putenfleisch wird morgens neben Honig, Marmelade und Fladenbrot serviert. Er ist eigentlich salzig, wird aber mit Zimt und Zucker gesüßt. Ob Cristina und Otti diese salzig-süße Mischung schmeckt, seht ihr im Video.

Anzeige

Wer Lust bekommen hat, dieses iranische Frühstück selbst auszuprobieren, kann sich gerne an diesem Rezept orientieren.

Das Rezept für den leckeren Halim-Brei 

Zutaten für 6 Portionen:
1 kg Weizenkleie
1kg Hähnchen- oder Putenfleisch
1 große Zwiebel
1,5 Liter Wasser
150g Butter
Nach Belieben Zimt und Zucker

Zubereitung:
Weizenkleie über Nacht in einer Schüssel mit ausreichend Wasser einweichen.

Die Zwiebeln klein schneiden, dann in einem Topf mit dem Fleisch kurz anbraten. Mit etwa 1,5 l Wasser aufgießen und für eine Stunde köcheln lassen.
In einem separaten Topf die eingeweichte Weizenkleie mit reichlich Wasser kochen.

Das Fleisch aus dem Topf nehmen, abkühlen lassen und die Brühe durchsieben. Mit den Händen das Fleisch in Fasern zerrupfen.
Das Fleisch mit der gekochten Weizenkleie in den Topf geben und die Fleischbrühe nach und nach hinzugeben. Das Ganze bei mittlerer Temperatur und ständigem Rühren weiter kochen.

Zum Brei Butter und Salz hinzugeben und bei kleiner Flamme etwa 20 min köcheln lassen. Fürs Frühstück nach Belieben Zucker und Zimt drüber streuen – fertig!

Wir wünschen nush-e jan!
 

Anzeige