Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Die Vier von hier

#10yearchallenge - Unsere Vier von Hier zeigen euch wie's geht!

Anzeige

Früher war nicht alles besser!

Unter den Hashtags #10yearchallenge und #2009vs2019 posten im Moment tausende Menschen ihre persönliche Entwicklung während der letzten zehn Jahre. Dabei gezeigt wird ein Bild von sich aus dem Jahr 2009 und ein aktuelles.

Anzeige

Die 10-year-Challenge kursiert aktuell im Netz und viele Menschen zeigen wie sie vor  zehn Jahren im Vergleich zu heute aussahen. Oft steht aber hinter den Bildern auch eine spannende Geschichte, denn in zehn Jahren kann viel passieren und Menschen entwickeln sich persönlich weiter. Häufig mit der Erkenntnis: Früher war eben nicht alles besser.

"Mach dir keinen Plan, es kommt alles anders...!"

Genau das ist unserer Morning-Show-Moderatorin Cristina in den letzten zehn Jahren hauptsächlich klar geworden.
Vor zehn Jahren war sie noch Studentin und Model, gerade frisch verheiratet und viel unterwegs im Ausland. Eigentlich wollte sie Lehrerin werden, aber die Pläne haben sich geändert: 

Meine Reisen und Nebenjobs als Model haben mich soweit von meinem ursprünglichen Ziel gebracht ,dass ich angefangen hatte beim Fernsehen zu arbeiten und mittlerweile beim Radio gelandet bin! Genau damit bin ich sehr glücklich, denn genau dieser Job erfüllt mich."

Außerdem war sie damals der festen Überzeugung gewesen, sie würde irgendwann mal ("in gaaaaanz ferner Zukunft, Mitte 40 oder so") Zwillingsmädchen bekommen. Und heute? Ist sie glückliche Mama von "zwei wunderbaren, frechen Jungs - und das ist auch gut so!"

Manche Dinge bleiben auch gleich 

Wir sehen: Es kann einfach wahnsinnig spannend sein, einen Rückblick auf das letzte Jahrzent zu werfen, denn oft sieht man erst dann, wie viel sich in einem Jahrzent verändern kann. Genauso können zehn Jahre auch ruhig verlaufen, wenn man schon fest im Leben verankert ist und sich auch beruflich nicht allzu viel verändert. Und trotzdem kann es wundervolle Highlights geben. 

Otti von den Vier von Hier hat sein letztes Jahrzent genau so wahrgenommen, mit dem Fazit:

In den letzten zehn Jahren hat sich tatsächlich nicht viel getan. Ich esse nach wie vor gerne... ;) Ein wunderbares Ereignis gibt es allerdings doch: Die Geburt meiner Tochter war sicherlich die markanteste und gleichzeitig beste Sache, die mir passiert ist. Und hätte man mir vor zehn Jahren gesagt, dass ich heute ein super-glücklicher Papa sein würde, hätte ich ihn vermutlich für verrückt erklärt!"

Auch Frank von den 'Vier von Hier' hat ein passendes Bild zur Challenge auf Instagram veröffentlicht und erzählt uns hier, wie er sich nicht nur äußerlich sondern auch persönlich im letzten Jahrzent weiterentwickelt hat. 
 

In der ganzen Zeit habe ich total viel gelernt. Vor zehn Jahren war ich gerade auf dem Weg zum Abitur und habe nebenbei Beiträge für einen offenen Fernsehkanal erstellt. Damals habe ich schon von einer Karriere beim Radio geträumt, habe aber nicht geglaubt, dass mein Traum real werden würde. Aber ich habe mein Ziel stetig verfolgt: So kam es dazu, dass ich neben Ausbildung und Studium immer beim Radio gejobbt habe und schließlich durch ein Praktikum fest in der Branche gelandet bin. Für mich war es eine riesige Bestätigung, meinen Traum in Wirklichkeit umgesetzt zu haben.

Außerdem berichtet Frank, wie er sich heute sieht und was sich so verändert hat: Er ist erstaunt darüber, dass ihm sein Alltag nach wie vor SO viel Spaß macht. Und andererseits weiß Frank, dass er ruhiger geworden ist, nicht mehr so viel 'Action' braucht. "Ich genieße Ruhe jetzt einfach viel mehr. Ein Kurzurlaub inn Schweden, an einem verlassenen See liegen und ein bisschen Musik hören, da kann ich abschalten!"

 

 

 

Anzeige