Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Hoffe erkämpft ersten Heimsieg

Anzeige

Tolle zweite Halbzeit

Die TSG Hoffenheim empfängt den SV Werder Bremen zum ersten Heimspiel der Saison. So treten die Mannschaften an

Anzeige

Das erste Bundesligaheimspiel vom neuen Hoffeneim Trainer Alfred Schreuder begann verhalten. Der erste Durchgang in der Pre Zero Arena lies sich fast schon mit wenigen Worten beschreiben: Mittelfeldgeplenkel, wenig Torchancen und Niclas Füllkrug. Der Stürmer der Werderaner reagierte kurz vor der Pause am schnellsten und konnte einen Eckball von Sahin im Hoffenheimer Tor unterbringen. Davor passierte tatsächlich fast nichts. Die Zuschauer schauten immer wieder neidisch auf die Anzeigetafeln in der Pre Zero Arena, da dort die Ergebnisse der übrigen Spiele angezeigt wurden.

Hoffenheimer Moral
Dann aber die Wende: 10 Minuten waren gespielt, da verwertete Ermin Bicakcic einen Kopfball von Dennis Geiger zum Ausgleich. Das Tor der Hoffenheim kam genau so aus dem Nichts, wie auch der Bremer Führungstreffer.

Und dann lief es von ganz allein. Der Ball kam von Rudy zu Skov, der leitete weiter auf Neuzugang Bebou und der schoss den Ball unter die Latte. 2:1 – Spiel gedreht! Nachdem Coach Schreuder in der zweiten Halbzeit die Grundordnung änderte und mit drei Stürmern spielen ließ, fielen auch die Tore.

Das Spiel war deutlich besser, als in der ersten Hälfte und auch die Zuschauer waren wieder da. In der 70. Minute wurde es aber komplett leise im Stadion. Füllkrug erzielte den Ausgleich und der Videoreferee griff ein. 2 Minuten lang dauerte die Überprüfung bis es hieß: Handspiel und kein Tor.

Den Rest der Spielzeit mussten die Bremer dann in Unterzahl bestreiten. Der bereits verwarnte Johannes Eggestein rempelte Geiger während eines Konters um und sah folgerichtig die gelb-rote Karte.

Doch das störte die Werderaner keineswegs. Vogt spielte einen schlimmen Fehlpass in die Füße von Klaassen, der spielte zu Osako und der blieb eiskalt vor der Kiste. Doch auch das war es noch nicht in dieser verrückten zweiten Halbzeit. Ecke Geiger – Kopfball Kaderabek – Tor für die TSG! Mit einem leidenschaftlichen Auftritt und toller Moral kämpfte sich Hoffenheim mehrfach zurück und gewann verdient im ersten Heimauftritt der Saison.

Nächsten Samstag geht es dann für die TSG Hoffenheim nach Leverkusen und hier treffen die Kraichgauer gleich auf drei ehemalige Spieler: Volland, Amiri und Demirbay.

TSG Hoffenheim
Baumann - Posch, Vogt, Bicakcic - Kaderabek, Rudy, Stafylidis - Baumgartner (62. Belfodil), Geiger (89. Bittencourt)- Skov (69. Grillitsch), Bebou

SV Werder Bremen
Pavlenka - Friedl, Moisander, Toprak (17. Möhwald), Gebre Selassie - Sahin (88. Pizarro) - Klaassen, M. Eggestein - Osako (85. Harnik) - Füllkrug, J. Eggestein

Tore: 0:1 Füllkrug (41.), 1:1 Bicakcic (54.), 2:1 Bebou (59.), 2:2 Osako (81.), 3:2 Kaderabek (87.)
 

IMG_3430.jpg
IMG_3430.jpg, by praktikant
Anzeige