Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

TSG erkämpft Unentschieden

Anzeige

Keine Tore in Leverkusen

Die TSG Hoffenheim hat sich heute in der Bay-Arena gegen Bayer 04 Leverkusen die ersten Auswärtspunkte der Saison erkämpft. In einem weitestgehend langweiligen Spiel konnte kein Team ein Tor erzielen

Anzeige

Vor dem Anpfiff, als sich die Teams noch in den Katakomben auf das Spiel vorbereitet haben, umarmte der ex-Hoffenheimer Demirbay fast jeden seiner ehemaligen Kollegen. Auf dem Platz ging es dann aber zunächst nicht wirklich härter zu, als im Kabinengang. Vieles spielte sich im Mittelfeld ab, von Torgefährlichkeit konnte man in den ersten 20 Minuten nicht sprechen. Hoffenheim war sehr bemüht den Leverkusener-Tempofussball nicht in Schwung kommen zu lassen und das gelang der Elf von Alfred Schreuder auch.

Kurios: während der Trinkpause beobachteten die Zuschauer in der Bay-Arena, dass ein Rasensprenger anging, jedoch nur in der Hälfte der Gäste. Schiedsrichter Zwayer meldete sich aber umgehend und forderte die Verantwortlichen auf auch auf Leverkusener Seite das Wasser laufen zu lassen - gleiches Recht für alle also.

Nach der Trinkpause dann die erste Hoffenheimer Halbchance: Belfodil wurde rechts frei gespielt, stand nicht im Abseits aber legte quer, obwohl kein Spieler in der Mitte war. Bitter! Eines muss man der TSG aber zugute halten: die Mannschaft lieferte im ersten Durchgang eine couragierte und kompromisslose Defensivleistung ab und raubte damit der sonst so starken Bayer-Offensive jeden Nerv.

Locadia und Amiri kommen

Zu Beginn der zweiten Hälfte änderte sich zunächst nichts am Spielgeschehen, Chancenarmut und Mittelfeldgeplenkel war angesagt. Nach einer Stunde wurde dann gewechselt und Neuzugang Locadia durfte auf die Wiese. Ebenso wie der ex-Hoffenheimer Nadiem Amiri, der Demirbay ersetzte.

Und die Heimelf wurde stärker. Erst hätte Amiri die Werkself in Führung bringen können, dann rauschte Bailey nur knapp an einer Flanke vorbei. Die Heimelf wurde immer stärker und Baumann parierte stark gegen Bender. 1899 war in ärgster Bedrängnis, aber konnte das Unentschieden über die Zeit retten. Schön war das nicht, aber durchaus effektiv - Leverkusen hatte mehr vom Spiel, schaffte es aber nicht den Ball über die Linie zu drücken. Jetzt steht erstmal eine Länderspielpause an und am 15. September geht´s dann zu Hause gegen Freiburg.

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky - Wendell, S. Bender, Tah, L. Bender - Aranguiz (89. Baumgartlinger), Havertz, Demirbay (63. Amiri) - Bailey, Volland (62. Alario), Bellarabi

TSG Hoffenheim
Baumann - Bicakcic (73. Akpoguma), Vogt, Posch - Stafylidis, Rudy, Grillitsch (83. Samassekou), Kaderabek - Geiger - Bebou, Belfodil (62. Locadia)

Anzeige