Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

TSG siegt in München

Anzeige

Adamyan trifft doppelt

Die TSG Hoffenheim hat den Weg aus der Mini-Krise gefunden und den deutschen Rekordmeister überraschend mit 2:1 besiegt. Vor allem für Startelfdebutant Adamyan war es ein unvergesslicher Tag

Anzeige

Die TSG Hoffenheim begann mit genau dem Plan, den Coach Alfred Schreuder einen Tag vor der Partie angekündigt hatte: frech und mutig nach vorne spielen! Das hätte beinahe für eine frühe Überraschung in der ausverkauften Allianz Arena gesorgt. Admayan war plötzlich frei durch und lief nach tollem Pass von Bebou völlig alleine auf das Tor von Manuel Neuer zu. Im letzten Moment wurde er aber noch von Boateng geblockt. Nur wenige Augenblicke später nutzte Bebou einen Stellungsfehler von Kimmich aus und konnte abschließen - auch er wurde im letzten Augenblick geblockt.

Bayern lustlos

Doch danach wurden die Bayern stärker. Sie übernahmen die Kontrolle und liesen der TSG nur noch ganz selten den Ball. In der 24. traf dann Gnabry zur Führung. Schiedsrichter Tobias Stieler pfiff den Treffer aber zurecht zurück, da Gnabry knapp im Abseits stand. Bayern wurde immer stärker, Gnabry und Thiago scheiterten kurz hintereinander an TSG Keeper Baumann. Das war es aber im Großen und Ganzen von den Bayern - viel mehr kam da nicht im ersten Durchgang. Die Kraichgauer hingegen agierten klug in der Defensive und setzten durch Konter empfindliche Nadelstiche.

Adamyan trifft

Und kurz nach der Halbzeit belohnte sich dann die TSG: Startelfdebutant Admayan wurde von Geiger freigespielt, der vernaschte Boateng und traf ins kurze Eck. Endlich treffen die Hoffenheimer die Kiste. Der Rekordmeister hatte sichtlich Wut im Bauch und lief wütend auf das Tor von Oliver Baumann zu - jedoch zunächst ohne Erfolg. Hoffenheim stand defensiv weiterhin gut. Und war verdammt frech im Angriff. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß stand Posch auf der rechten Seite blank und zog ab. Der Ball rauschte knapp am Pfosten vorbei.

Lewandowski gleicht aus - wieder trifft Adamyan

Doch in der Folge zeichnete es sich ab. Die Bayern wurden immer stärker, spielten sich eine Chance nach der Anderen raus und schließlich traf Robert Lewandowski per Kopf nach Flanke von Thomas Müller. Natürlich war der Ausgleich verdient, aber trotzdem bitter für toll kämpfende Hoffenheimer. Die sich in der Folge aber alles andere als aufgaben. Wieder war es Adamyan, der am Sechzehner seine Chance witterte und mit einem Flachschuss für die Hoffenheimer Ekstase sorgte. 2:1! Elf Minuten mussten die Kraichgauer noch zittern, dann war Schluss und der Jubel fast grenzenlos.

Die Gewinnermentalität war überragend! Wir sind nicht nur elf Spieler.

sagte TSG Coach Allfred Schreuder nach Abpfiff. Jetzt ist erstmal Länderspielpause und danach kommt der FC Schalke 04 in die PreZero Arena.

FC Bayern München
Neuer - Kimmich, Boateng, Süle, Pavard - Tolisso (60. Müller), Thiago - Gnabry, Coutinho, Coman (60. Perisic) - Lewandowski

TSG Hoffenheim
Baumann - Skov, Hübner, Akpoguma, Posch - Grillitsch (67. Nordtveit), Rudy, Geiger - Bebou, Adamyan (82. Bicakcic), Kaderabek (62. Stafylidis)

Tore: 0:1 Adamyan (54.), 1:1 Lewandowski (72.), 1:2 Adamyan (79.)
 

Anzeige