Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Gesamtsumme: 551.101,85
Klaus Knapp 100,00 €
Annette Lainé aus Baden-Baden 10,00 €
Martin Straßburger aus Östringen 405,00 €
Jürgen Dussel aus Altlußheim 200,00 €
Ralf Kaiser aus Ludwigshafen am Rhein 50,00 €
Peter Jakob aus Schriesheim 50,00 €
Sabine Neumann aus 75203 Köngisbach-Stein 50,00 €
Doris Schneider aus Bühl 50,00 €
Michael Hautmann aus Weinheim 20,00 €
David Hahn aus Ilvesheim 10,00 €
TSG 1899 Hoffenheim

Sportdirektor Rosen wird deutlich

Anzeige

Aufreger trotz Sieg gegen die Bayern

Nach dem Spiel der TSG Hoffenheim am Samstag war Sportdirektor Alexander Rosen einerseits sehr glücklich, andererseits aber auch empört über die Geschehnisse der letzten Woche

Anzeige

Denn es gab Kritik an Cheftrainer Alfred Schreuder. Nicht nur Kritik – gar wurde davon geschrieben, dass der Stuhl des Niederländers bereits nach sechs Spieltagen wackeln würde. Pressesprecher Holger Kliem entgegnete dieser Berichterstattung sofort mit einem deutlichen „Völliger Quatsch“-Tweet. Und auch TSG Direktor Sport Alexander Rosen musste die Woche über eingreifen und ein Statement pro Schreuder abgeben. Nach dem 2:1-Sieg über den Rekordmeister wurde er jedoch deutlich
 

Sie haben ja mitbekommen wie oft ich mich zu einem Thema äußern musste, das gar keins war. […] Es gibt keinerlei Anzeichen aus dem Club, aus der Mannschaft, aus dem engsten Verbund

 
Rund 75.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena haben eine starke, mutige und kämpfende TSG Hoffenheim gesehen. Und diese Leistung sollte dem 46-jährigen Coach der Kraichgauer Recht geben. Und auch Rosen sollte Recht behalten. Er möchte „in Ruhe weiterarbeiten“ (SKY). Auch am Samstagabend erklärte er nochmal die Situation

Wir haben gerade eine Saison mit einem Umbruch wie wir es immer haben - mit Veränderungen. Dieses Mal noch eine mehr. Dann haben wir das Top-Duo der Bundesliga verletzt – Kramaric und Belfodil: 33 Tore. […] Dann spielen wir gegen fünf der sieben Europapokalstarter – 3 davon auswärts. Dann haben wir den Moment nicht, haben auch einen neuen Trainer.

 

Aber natürlich hatte Rosen auch einige positive Sachen zu bemerken, denn den Weg, den die TSG gerade geht, hält er für den Richtigen.

Wir finden uns wieder neu, gehen den Weg, den wir immer gegangen sind auf einem Stück weit höheren Niveau.

Und natürlich wurde auch über das Spiel gegen die Bayern gesprochen. Wenn auch nur kurz, sagte Rosen mit breitem Grinsen

Sau geil – freut mich für die Mannschaft

Jetzt geht es für viele Spieler der Kraichgauer erstmal zu den Nationalmannschaften. Am Sonntag in einer Woche kommt dann ein weiterer harter Brocken auf Hoffenheim zu. Der FC Schalke 04 kommt  zum Abendspiel in die PreZero Arena
 

Anzeige