Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Akpoguma verlängert bis 2024

Anzeige

TSG bindet jungen Verteidiger

Kurz vor dem Rückrundenstart am Samstag gegen Eintracht Frankfurt hat die TSG Hoffenheim den Vertrag mit Verteidiger Kevin Akpoguma bis 2024 verlängert.

Anzeige

Er verkörpert den Typus des modernen Verteidigers, so beschreibt TSG Sportdirektor Alexander Rosen den 24-jährigen Verteidiger der TSG Hoffenheim. Kevin Akpoguma, der in dieser Saison schon vielseitig eingesetzt wurde, wird also langfristig an den Kraichgau gebunden.

Akpo ist ein extrem zielstrebiger Spieler, der sich über unsere U23 und zwei Leihstationen zum verlässlichen Bundesliga-Profi entwickelt hat. Er ist ein starker Charakter, mit klarem Kopf und herausragender Mentalität.

Der in Neustadt an der Weinstraße geborene Verteidiger kommt auf 40 Einsätze in der Fußball Bundesliga und zwei Spiele in der UEFA Champions League. Seit 2013 steht er in Hoffenheim unter Vertrag. Nach seiner zwei-jährigen Leihe zu Fortuna Düsseldorf, in der er eine schwere Verletzung im Nackenbereich erlitt, kehrte er 2017 zur TSG zurück. Nun spielt Akpoguma meist in der Innenverteidigung, kam aber auch schon als Rechtsverteidiger und gar als Linksaußen zum Einsatz.

Ich betone es immer wieder gern, dass ich in Hoffenheim das perfekte Umfeld für mich vorfinde und dementsprechend auch dankbar für das mir entgegengebrachte Vertrauen bin

sagt Akpoguma selbst zu seiner Vertragsverlängerung. In der letzten Spielzeit wurde er für die Rückrunde zu Hannover 96 verliehen, um Spielpraxis zu sammeln. Diese war allerdings alles andere als erfolgreich, da er sich früh in der Rückrunde eine Schulterverletzung einhandelte. Unter Coach Alfred Schreuder ist "Akpo" bisher in 10 Bundesligaspielen zum Einsatz gekommen.

 

Anzeige