Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

TSG startet mit Niederlage in die Rückrunde

Anzeige

1:2 Niederlage gegen Frankfurt

Ohne Neuzugänge in der Startaufstellung startete die TSG Hoffenheim in die Rückrunde. Dafür aber mit Philipp Pentke im Tor, der mit 34 Jahren sein erstes Bundesligaspiel bestritt.

Anzeige

In den ersten 15 Minuten passierte wenig bis gar nichts, bis dann wie aus dem nichts Bas Dost die Gästeführung erzielte. Hübner verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, Gacinovic wurde auf die Reise geschickt und brachte die Kugel in die Mitte. Doppelter Pechvogel: Harvard Nordtveit. Erst hob er beim Pass auf Gacinovic das Abseits auf, dann verlor er das Duell am Fünfmeterraum mit Dost, der die Hereingabe von Gacinovic ohne Probleme im Tor unterbrachte

Hoffenheimer Tiefschlaf

Doch die TSG wachte nicht auf und befand sich weiterhin im Tiefschlaf. Langer Ball von Trapp auf Gacinovic in die Hoffenheimer Hälfte. Plötzlich liefen die Frankfurter in Überzahl aufs Tor von Pentke zu. Hübner konnte klären, erzielte dabei aber fast ein Eigentor. Die darauffolgende Ecke wurde wieder gefährlich. Kostic kam frei zum Abschluss und donnerte die Kugel an die Latte.

Von Hoffenheim kam im ersten Durchgang viel zu wenig. Ein Kopfball von Benjamin Hübner, den SGE Schlussmann Kevin Trapp sensationell parierte und ein Flatterball von Stafylidis. Das wars mit Chancen der TSG Hoffenheim.

TSG wie ausgewechselt

Und die TSG kam richtig stark aus der Kabine. Dost wehrte einen Hoffenheimer Eckball halbherzig ab und von der Strafraumkante hämmerte Linksverteidiger Stafylidis den Ball ins rechte Eck. Nach diesem tollen Schuss und seinem ersten Tor im Dress der Hoffenheimer, sank Stafylidis vor Freude auf den Boden und alle „Blauen“ gratulierten.

Die Blauen waren plötzlich wie ausgewechselt. Defensiv standen die Hausherren deutlich stabiler und auch in der Vorwärtsbewegung waren die Kraichgauer aktiver. Vor allem der junge Baumgartner machte eine ordentliche zweite Halbzeit.

Frankfurter Comeback

Doch wieder aus dem Nichts kam Frankfurt zurück in die Partie. Kostic flankte auf den zweiten Pfosten, hier stand Chandler und sprang höher als jeder andere Verteidiger. Per Kopf erzielte er die erneute Frankfurter Führung.  

Doch Hoffenheim steckte nicht auf und kam durch Adamyan zu einer reisen Chance. Sow klärte aber auf der eigenen Torlinie. Kostic hämmerte in der Nachspielzeit nochmal den Ball an die Latte, aber das wars dann auch. Hoffenheim verliert den Rückrundenauftakt gegen Eintracht Frankfurt mit 1:2.
 
Notfälle auf der Südtribüne

Nach Fangesängen der Hoffenheimer Fans suchte man während des Spiels vergebens. Kurz nach Anpfiff ereigneten sich gleich zwei Notfälle auf der „Heimtribüne“, sodass die Fans auf großartigen Support in Form von Gesängen verzichteten. Ein Fan musste auf der Tribüne reanimiert werden, ist aktuell im Krankenhaus.
Kommenden Woche geht es für die TSG Hoffenheim dann auswärts gegen den SV Werder Bremen. Sonntags treffen sie auf ihren Ex-Kapitän Kevin Vogt, der nach Bremen ausgeliehen ist.

TSG Hoffenheim
Pentke – Posch (82. Locadia), Nordtveit, Hübner, Stafylidis – Rudy, Grillitsch, Geiger (69. Adamyan) – Bebou (46. Dabbur), Baumgartner, Kramaric

Eintracht Frankfurt
Trapp – Toure, Abraham, Hinteregger, Ndicka – Rode, Sow – Chandler (81. Da Costa), Gacinovic (85. Kohr), Kostic – Dost

Tore: 0:1 Dost (18.), 1:1 Stafylidis (48.), 1:2 Chandler (62.)
 

Anzeige