Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Baumgartner beflügelt TSG

Anzeige

2 rote Karten im Spiel

TSG Coach Alfred Schreuder stellte nach dem mageren Unentschieden in Paderborn ordentlich um. Dabbur stürmte für Bebou, Bruun Larsen durfte von Anfang an ran, genau so wie Samsssekou. Rudy und Bicakcic nahmen nach dürftigen Leistungen erstmal auf der Bank Platz.

Anzeige

Und Hoffe legte munter los: Baumgartner, der im Spiel gegen Paderborn noch einiges an Chancen liegen gelassen hatte, traf heute früh gegen den FC. Hübner spielte Bruun Larsen auf links frei, der gab in die Mitte, wo Dabbur zunächst wegrutschte, aber Baumgartner rauschte heran und drosch die Kugel zur frühen Führung ins Kölner Tor.
 
Hoffenheim war gut im Spiel und konnte immer wieder gefährlich nach vorne preschen, jedoch spielte Grillitsch einen Konter zu Dabbur ins Abseits. Ab der 26. Minute mussten die Kölner dann in Unterzahl gegen den Rückstand kämpfen. Bornauw senzte Baumgartner übel von hinten um und sah nach kurzer Absprache mit VAR die glatt rote Karte von Schiedsrichter Brych. Danach zogen sich die Kraichgauer zurück und Jacobs konnte frei abschließen. Kaderabek rettete auf der Linie. Das war der einzige Lichtblick der Kölner, denn dann spielte wieder die TSG. Dabbur legte auf Baumgartner, der locker einschob. Jedoch standen beide im Abseits und das Tor zählte nicht.

Hoffenheim effektiv
Die Hoffenheimer kamen hervorragend aus der Kabine. 35 Sekunden dauerte es bis Baumgartner auf 2:0 erhöhte. Skov konnte auf der rechten Seite flanken und der junge Österreicher köpfte die Kugel gegen die Laufrichtung von Horn zum 2:0 in die Maschen. Und Hoffe legte noch einen drauf. Tolle Kombination über Bruun Larsen, Baumgartner legte mit der Hacke auf Zuber und der hatte keine Probleme und schob ins lange Eck ein.
 
Ganz schön was los in Sinsheim, denn nur kurz darauf war auch die TSG nur noch zu zehnt. Hübner stieg ungeschickt gegen Drexler ein und sah seine zweite gelbe Karte. Ergo: gelb-rot für Hoffes Kapitän. Köln kam zurück ins Spiel und konnte durch den eingewechselten Florian Kainz verkürzen. Der Österreicher war auf der rechten Seite unterwegs, wurde spät angegangen vom ebenfalls eingewechselten Nordtveit und der fälschte den Ball auch noch unhaltbar ab.

Baumann pariert Elfmeter
Beinahe hätte der eingewechselte Nordtveit das Spiel nochmal so richtig spannend gemacht. Der Norweger nahm den Ball im eigenen Sechzehner mit der Hand mit und Schiri Brych zeigte auf den Punkt. Der Ex-Hoffenheimer Uth scheiterte jedoch am stark reagierenden TSG Keeper Baumann. Mit dieser Aktion hielt Baumann seine Farben im Spiel und bewahrte die TSG davor möglicherweise noch einzuknicken. 

Mit dem Sieg klettern die Hoffenheimer auf Rang 7 und können nun doch wieder von Europa träumen. Schon am Samstag geht es weiter für die TSG - auswärts in der Opel Arena beim FSV Mainz 05.

TSG Hoffenheim
Baumann - Kaderabek, Hübner, Posch, Zuber - Grillitsch (46. Rudy), Samassekou, Baumgartner (76. Geiger) - Skov, Dabbur (58. Bebou), Bruun Larsen (52. Nordtveit)

1. FC Köln
Horn - Ehizibue (32. Mere), Bornauw, Leistner, Schmitz (82. Modeste) - Rexhbecaj, Skhiri - Jakobs, Uth (82. Hector), Drexler (56. Kainz) - Cordoba (82. Terodde)

Tore: 1:0 Baumgartner (11.), 2:0 Baumgartner (46.), 3:0 Zuber (48.), 3:1 Kainz (60.)

Anzeige