Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Bebou ebnet den Weg nach Europa

Anzeige

Zuber vergibt Elfmeter

Der 18-jährige Bogarde durfte heute in seinem ersten Profispiel überhaupt beginnen, während Stammaußen Kaderabek aus privaten Gründen nicht im Kader war. Nordtveit verteidigte für den gesperrten Hübner.

Anzeige

Die TSG legte gut los und hatte auch schon nach sechs Minuten die erste gute Chance. Skov zwirbelte einen Freistoß in Richtung Winkel, Müller im Mainzer Tor, lenkte den Ball aber übers Tor. Hoffenheim war die spielbestimmende Mannschaft, Mainz war aber stets aktiv und konnte gefährliche Aktionen setzen. Es war ein hartes Spiel in der Mainzer Opel Arena, nach 20 Minuten hatten beide Teams schon jeweils zwei gelbe Karten auf dem Konto.

Zuber vergibt Elfmeter
In der 25. war dann Baumgartner frei durch, wurde jedoch im Strafraum von zwei Verteidigern gleichzeitig gefoult. Zuber nahm sich der Sache an, scheitere mit seinem Strafstoß aber am stark reagierenden Mainzer Keeper.

Bebou trifft endlich
Auf der Gegenseite hätte sich das fast gerächt. Quaison mit einem tollen Freistoß an den linken Innenpfosten. Mainz wurde durch den gehaltenen Elfmeter immer stärker und drückte auf die Führung - Baku und Awoniyi hätten durchaus treffen können. Ein flottes Spiel - Skov war in der 41. alleine durch, verzog aber in aussichtsreicher Position frei vor Müller.  Nur zwei Minuten später traf dann aber endlich jemand! Bebou wurde von Samassekou in die Tiefe geschickt, kontrollierte die Kugel und schob locker ein. Eine ereignisreiche erste Hälfte, die Lust auf die zweiten 45 Minuten.

Viele Wechsel
Die zweite Hälfte begann mit viel neuem Personal, aber durchaus verhalten. In der 55. wurden die Mainzer mit einer Kooperation in der Offensive gefährlich, jedoch konnten die Hoffenheimer mit vereinten Kräften klären. Die zweite Halbzeit war deutlich ruhiger als der erste Durchgang, doch der eingewechselte Beier hätte in der 75. Minute für die Vorentscheidung sorgen können. Doch er scheiterte am erneut starken Müller.

Viel passierte dann nicht mehr, Hoffenheim brachte die Führung über die Zeit und stürzt die Mainzer immer weiter in den Abstiegsstrudel. Die TSG Hoffenheim ist nun fünf Spieltage vor Schluss ganz dicht dran an der Europa League. Nur das schlechtere Torverhältnis trennt die TSG aktuell von Platz 6. Nächsten Samstag spielt die TSG wieder auswärts und zwar bei der abstiegsbedrohten Fortuna aus Düsseldorf.

FSV Mainz 05
Müller - Baku, Bruma, Hack (46. Brosinski), Niakhaté - Barreiro (76. Kunde), Fernandes - Awoniyi, Boetius (46. Onisiwo), Quaison (76. Szalai) - Mateta (46. Öztunali)

TSG Hoffenheim
Baumann - Zuber (46. Bicskcic), Nordtveit, Posch, Bogarde (46. Akpoguma) - Samassekou, Rudy, Baumgartner (86. Geiger) - Bruun Larsen (38. Bebou), Dabbur (72. Beier), Skov

Tore: 0:1 Bebou (43.)

 

 
 
Anzeige