Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Der Kampf um Platz 6

Anzeige

Rudy muss noch warten

Die TSG Hoffenheim befindet sich auf den Zielgeraden der Bundesligasaison und es geht wieder gegen Borussia Dortmund.

Anzeige

Da klingeln den Hoffenheimern die Ohren, denn gegen Dortmund haben die Kraichgauer am letzten Spieltag gerne mal gewonnen. Entweder haben sie hier den sensationellen Klassenerhalt perfekt gemacht, oder den dritten Platz erobert. Das Spiel Hoffenheim gegen Dortmund hat Potenzial für große Geschichten. Trotzdem warnt Sportchef Alexander Rosen, denn Dortmund ist immer noch der zweitbeste Verein in Deutschland. Rosen lobte vor dem Duell gegen Dortmund nochmal die mentale Stärke und hob die Gier hervor auf den sechsten Platz zu springen. Denn der würde auch die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League bedeuten. Man brauch nur einen Punkt mehr holen als der VfL Wolfsburg, der den Rekordmeister aus München zu Gast hat.

Personalie Rudy erst nach Dortmund
TSG Rekordspieler Sebastian Rudy muss sich in Sachen Zukunft aber noch gedulden. Rudy ist aktuell von Schalke 04 ausgeliehen, doch ob er in Hoffenheim bleiben kann, das entscheidet sich erst nach dem Finale in Dortmund.

Er hat einen großen Stellenwert, ist ein ganz feiner Mensch und nicht umsonst bei uns Rekordspieler.

So Alexander Rosen auf der Pressekonferenz vor dem Spiel am Samstag. Rosen werde sich nach der Saison intensiv mit der Personalie auseinandersetzen.
 
Danach erstmal Urlaub
Die Profis werden nach dem Dortmund Spiel am Samstag aber erstmal freibekommen. Die Saison war lang und deswegen will Hoffenheims Sportchef seinen Schützlingen erstmal eine Verschnaufpause gönnen.
 

Die Jungs müssen nach dieser anspruchsvollen Saison erstmal komplett den Kopf frei bekommen. Sie werden auch mindestens vier Wochen frei haben.

 
Ähnlich wie bei der Personalie Sebastian Rudy, fällt auch die Entscheidung des Trainingslagers erst nach dem Samstag. Man beschäftige sich sehr intensiv mit der Planung eines Trainingslagers, in Deutschland oder möglicherweise Österreich. Aber auch Zuzenhausen oder ein südliches Ziel sind mögliche Optionen.
 

Anzeige