TSG 1899 Hoffenheim

​Hoeneß erstes Pflichtspiel bei der TSG

Anzeige

Im Pokal gegen den Chemnitzer FC

Am Sonntag steht das lang ersehnte erste Pflichtspiel der anstehenden Saison an. In der ersten Runde des DFB Pokals trifft die TSG Hoffenheim auf den Chemnitzer FC aus der vierten Liga.

Anzeige

Und das ist auch das erste Spiel für den neuen Cheftrainer Sebastian Hoeneß an der Seitenlinie der Kraichgauer. Nach einer passablen Vorbereitung, die lediglich die 2:5 Pleite gegen Nürnberg etwas schwärzte, sind Hoeneß Männer nun im Pokal gefordert. Und das vor Zuschauern! Etwas mehr als 4500 Fans dürfen ins Stadion an der Gellertstraße. Nur Heimfans, mit Maske und ohne Alkohol.

Die Vorfreude ist groß, auch wenn die Umstände natürlich immer noch ungewöhnlich sind. Zumindest sind ein paar Zuschauer dabei, darauf freuen wir uns.

Nicht mit dabei sind Kapitän Benjamin Hübner, der sich im Training eine Kapselbänderläsion im linken Knöchel zugezogen hat. Hoeneß ist zuversichtlich, dass Hübner in der kommenden Woche wieder ins Training einsteigen kann. Ebenso fällt Verteidiger Stafylidis aus, der sich bei der Nationalmannschaft die Schulter ausrenkte und auch Nordtveit muss passen. Im Tor wird Stammtorhüter Oliver Baumann stehen, der Spielpraxis für die anstehende Saison sammeln soll. In den letzten Jahren hatte immer Hoffenheims zweiter Torhüter das Tor im Pokal gehütet. Anstoß für das Pokalspiel der TSG Hoffenheim beim Viertligisten aus Chemnitz ist am Sonntag um 15:30 Uhr.

Auch Sandhausen und Mannheim im Einsatz
Der SV Sandhausen tritt auch am Sonntag in der ersten Pokalrunde an. Gegner ist Viertligist Steinbach Haiger. Und auch in Hessen sind Zuschauer erlaubt. Rund 500 Fußballbegeisterte dürfen auf die Tribüne. Ähnlich wie beim SV Waldhof Mannheim am Sonntagabend. Beim Spiel gegen den Bundesligisten SC Freiburg dürfen 500 Menschen im Carl-Benz-Stadion dabei sein – allerdings sind bei den 500 die Mannschaften, Staff und Journalisten eingerechnet. Also werden wohl nur rund 300 Fans auf das Stadiongelände dürfen. Auf eine entsprechende Anfrage von Radio Regenbogen hat der SVW nicht reagiert.

Anzeige