Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Hoffenheim verliert nach trostlosem Auftritt

Anzeige

Hoffnungsschimmer wegen Skovs Hammer

Sebastian Hoeneß überraschte zu Beginn und stellte den Winterneuzugang Georgino Rutter auf, der heute sein Bundesligastartdebut feierte. Toptorjäger Kramaric fehlte verletzungsbedingt. bei der 1:2 Niederlage in Augsburg.

Anzeige

Doch das erste Tor schoss die Heimmannschaft. Samassekou vertändelte an der Mittellinie den Ball, Caligiuri war schneller und nahm so Grillitsch aus dem Spiel. In einer typischen Konter Situation legte er auf Vargas, der trocken abschloss und Baumann im Tor der Hoffenheimer keine Chance ließ. Die TSG fand schlecht in die Partie, kam nicht so recht nach vorne. Pässen wurden zu ungenau gespielt, Baumgartner und John gaben im letzten Drittel abwechselnd den Alleinunterhalter.

Hahn erhöht
Der FC Augsburg musste wenig tun um zu verwalten und nur einen langen Ball spielen, um zu erhöhen. Vargas spielte einen langen Pass vom eigenen Strafraum auf Hahn, der noch in der eigenen Hälfte startete und dann 70 Meter durchrannte. Zwischendrin nahm er den Ball mit, ließ Grillitsch hinter sich und verwandelte eiskalt zum 2:0. Unfassbar wie einfach Hoffenheim heute Gegentore schluckte.

35 Minuten dauerte es bis die TSG Hoffenheim dann wirklich am Spiel teilnahm. Ein Distanzschüsschen von Baumgartner nach 35 Minuten gab den Anfang. Drei Minuten später prüfte Bebou per Kopf dann Augsburgs Keeper Gikiewicz. Augsburg verteidigte clever, stand tief und so kam Bebou auch nicht in seine Tempoläufe. Unterm Strich aber natürlich viel zu wenig von Hoffenheim. So ging die TSG verdient mit zwei Toren Rückstand in die Halbzeit.

Hoeneß tauscht dreifach
Auch dem Trainer gefiel die erste Hälfte seines Teams nicht, er tauschte gleich drei Mal. Samassekou, Rudy und John blieben in der Kabine. Vogt, Sessegnon und Gacinovic sollten neue Impulse bringen. Doch der erhoffte Effekt verpuffte, Augsburg verteidigte weiterhin solide, tat offensiv wenig – doch das war völlig ausreichend. Hoffenheim strahlte ohne Kramaric keine Torgefahr aus. Einzig Bebou hatte vielversprechende Abschlüsse, blieb aber ohne Erfolg.

Skovs Hoffnungsschimmer
Das Spiel plätscherte so vor sich hin, der FCA tat weiterhin wenig und in der Schlussphase kam die TSG zurück. Eine Flanke von Sessegnon klärten die Augsburger, doch dann rauschte Skov heran, nahm die Kugel direkt und hämmerte ihn sehenswert in den Winkel. War hier wegen der Augsburger Nachlässigkeit doch noch was drin? Nein! Ein Ferschuss von Gacinovic, der direkt in die Arme von FCA Keeper Gikiewicz flog, war alles was noch aufs Heimtor einprasselte. Es blieb beim 2:1 für die Fuggerstädter - mehr für die TSG wäre auch nicht verdient gewesen. Es war die dritte Niederlage in Folge für die Kraichgauer. 

Augsburg überholt Hoffenheim in der Tabelle und im Falle eines Bremer Sieges am Sonntag könnte Hoffenheim sogar noch auf Platz 13 abrutschen. Damit es nicht noch heiß wird, sollte die TSG demnächst mal wieder Punkte holen. Montag in einer Woche kommt dann Bayer 04 Leverkusen in die Sinsheimer PreZero Arena.

FC Augsburg
Gikiewicz – Framberger (46. Pedersen), Gouweleeuw, Udokhai, Gumny – Gruezo, Khedira – Caligiuri, Richter (67. Oxford), Vargas (46. Gregoritsch) – Hahn
 
TSG Hoffenheim
Baumann – Posch, Grillitsch, Richards (74. Belfodil) – Kaderabek, Rudy (46. Gacinovic), Samassekou (46. Vogt), John (46. Sessegnon) – Baumgartner (69. Skov), Bebou, Rutter
 
Tore: 1:0 Vargas (8.), 2:0 Hahn (23.), 2:1 Skov (86.)

Anzeige