Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
TSG 1899 Hoffenheim

Hoffenheim verliert verdient

Anzeige

Kluge Mainzer schlagen TSG

Mit nur einem gefährlichen Torschuss gewinnen nur die wenigsten ein Bundesligaspiel. Für die TSG Hoffenheim hat es am Nachmittag nicht gereicht. Mit 0:2 unterliegt man Mainz 05.

Anzeige

Vor knapp 8500 Zuschauern drängten sich die Mainzer in der ersten Viertelstunde eher auf, als Hoffenheim, das Spiel zu machen. Die 05er kamen mit Tempo über Außen und versuchten mit den wendigen Stürmern zu Erfolg zu kommen. Die TSG dagegen hatte Mühe ins Spiel zu finden, wurde immer wieder überrascht von klugen, schnellen Spielzügen.

Doch wie aus dem Nichts kam die TSG zur ersten Chance. Rutter war links durch, spielte nach innen, doch Gacinovic verzog deutlich. Auf der Gegenseite entschärfte TSG Keeper Baumann einen scharfen Freistoß von St. Juste ins Tormanneck.

Burkhardt nutzt den Fehler
Aus einem folgenschweren Fehlpass von Bruun Larsen auf der linken Seite resultierte dann die Mainzer Führung. Etwas holprig kam der Ball dann zu Burkhardt, der sich am Strafraum nur noch drehen musste und den Ball überlegt zur Führung ins Eck schob. Nach 20 Minuten - die verdiente Führung für die Gäste.

Hoffenheim kam weiterhin nicht in die Partie, konnte sich gegen kluge 05er oftmals nur mit einem Foulspiel helfen – vor allem Mittelfeldmann Barreiro musste einiges einstecken. Mainz lehnte sich zurück, nahm Fahrt raus, aber von Hoffenheim kam auch nichts. Spielmacher Kramaric war komplett abgemeldet, es lief nichts zusammen und die Pfiffe zur Halbzeit waren auch berechtigt.

Doppelwechsel für neuen Schwung?
Baumgartner kam für Gacinovic, Kaderabek für Posch – die Marschroute war offensichtlich. Hoeneß wollte mehr Power nach vorne. Doch das bot auch Gefahren. Barreiro war nach einem Konter frei, schloss stramm ab, doch Baumann war zur Stelle.

Hoffenheim wurde aktiver, traute sich was und kam auch zu Abschlüssen. Bruun Larsen holte eine Ecke heraus, Rudy ebenso. Eine wirklich zwingende Torchance sahen die Zuschauer aber nicht. Kramarics Freistoß segelte nach einer Stunde knapp übers Mainzer Tor, ansonsten warteten die Fans weiterhin auf Abschlüsse.

Ingvartsen braucht Sekunden
Stattdessen konterte Mainz. Über Stach kam der Ball in den Strafraum – hier lauerte Ingvartsen und der hatte Zeit ohne Ende. Die nutzte der Däne auch effizient aus und schloss zum 2:0 ab. Kein schöner Nachmittag für die TSG Hoffenheim, die sich im eigenen Stadion eine völlig verdiente Niederlage abholte. Kramarics Freistoß bleib die gefährlichste Chance im ganzen Spiel – zu wenig für einen Dreier in der Bundesliga. Nächsten Samstag geht es auswärts zu Arminia Bielefeld.

TSG Hoffenheim
Baumann – Posch (46. Kaderabek), Vogt, Richards, Raum – Rudy (58. Grillitsch), Geiger (73. Dabbur) – Bruun Larsen (73. Skov), Kramaric, Gacinovic (46. Baumgartner) – Rutter

FSV Mainz 05
Zentner – St. Juste, Niakhaté (33. Hack), Bell – Widmer, Barreiro (75. Stach), Kohr, Lucoqui – Boetius (75. Lee), Onisiwo (60. Szalai), Burkhardt (75. Ingvartsen)

Tore: 0:1 Burkhardt (21.), 0:2 Ingvartsen (77.)

 

Anzeige