TSG 1899 Hoffenheim

Am Freitag gegen „eine Mannschaft der Stunde“

Anzeige

John fehlt mit Schulterverletzung

Am Freitagabend trifft die TSG Hoffenheim nach der Länderspielpause auf den FC Köln.

Anzeige

Alle sollten gesund wiederkommen - einen Satz, über den man sich bei der TSG Hoffenheim zurecht freut. Denn nicht immer verlief eine Länderspielpause ohne Verletzungen und Corona Infektionen. Dieses Mal sieht es ganz danach aus, auch wenn es bei einigen Profis mit einer gewohnten Vorbereitung auf ein Ligaspiel nichts wird, da sie noch unterwegs sind. Chris Richards beispielsweise, der mit der Nationalelf der USA erst in der Nacht auf Donnerstag auf Costa Rica trifft. Hier wird's dementsprechend eng für Freitagabend.

Und dabei gehts am Freitag gegen "eine Mannschaft der Stunde", wie Trainer Sebastian Hoeneß auf der Pressekonferenz einsortierte. Eine Mannschaft, die bisher in dieser Saison überrascht hat und "die Erwartungen in dieser Saison übertroffen" hat. Das liegt laut Hoeneß zum einen an Trainer Baumgart, zum anderen an den Spielern selbst. Wobei das Prunkstück der Kölner ausfallen wird. Mittelfeldmotor und Antreiber Skhiri fällt bis auf weiteres aus, so die Meldung aus Köln. 

Bei der TSG dagegen kehrt wohl Baumgartner nach Muskelverletzung wieder zurück, Nordtveit präsentiert sich zwar gut, brauch aber noch eine Woche im Training. Erfreulich ist auch, dass Kapitän Benjamin Hübner nach über einem Jahr Verletzungspause wieder im Teamtraining ist. Zwar wird er noch aus Zweikämpfen rausgehalten, doch es geht aufwärts bei ihm. Vier bis sechs Wochen Pause stehen indes bei Nachwuchstalent Marco John an. Er ist unglücklich auf seine Schulter gefallen und muss pausieren. 

Nach drei Heimspielen in Folge mit nur etwas mehr als 8000 Zuschauern, dürfte die TSG am Freitag (20:30 Uhr) erstmals seit dem Lockdown eine ausverkaufte PreZero Arena haben - also unter Corona Bedingungen mit 15.000 Zuschauern. Die Stehplatzkarten sind komplett vergriffen, letzte Stehplatzkarten werden nur noch an TSG Mitglieder und Dauerkarteninhaber der vergangenen Saison vergeben.

Anzeige