Baden & Pfalz

Karlsruhe: 35 Strafbefehle nach Dynamo-Fanmarsch

Anzeige

2300 Dresden-Anhänger marschierten durch die Stadt

Mehr als zwei Jahre nach dem Army-Fanmarsch von Fußball-Anhängern des Zweitligisten SG Dynamo Dresden in Karlsruhe sind die Ermittlungen abgeschlossen. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat den Erlass von 35 Strafbefehlen beantragt.

Anzeige

Am 14. Mai 2017 war es vor dem Fußballspiel zwischen dem Karlsruher SC und der SG Dynamo Dresden zu einem Marsch aus dem Kreis der Dresdner Fanszene mit zirka 2.300 Personen durch das Karlsruher Stadtgebiet zum Wildparkstadion gekommen. Dabei waren die Teilnehmer einheitlich mit militärähnlicher Tarnkleidung mit dem aufgedruckten Schriftzug „FOOTBALLARMY DYNAMO DRESDEN“ bekleidet. Dazu wurden Nebeltöpfe eingesetzt, die zusammen mit rhythmischem Trommeln das militante Erscheinungsbild verstärkten. Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten wurden aus der Menge heraus mit Pyrotechnik beworfen und beschossen. Mehrere Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte erlitten hierbei schmerzhafte Knalltraumata. Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe hat den Erlass von 35 Strafbefehlen beantragt. Dabei geht es in sieben Fällen um zur Bewährung ausgesetzte Freiheitsstrafen, in den übrigen Fällen um Geldstrafen. Zwölf Verfahren wurden eingestellt.

Bildquelle: Reiff

Anzeige