Baden & Pfalz

Offenburg: Prozess gegen Oppenauer Yves R. hat begonnen

Anzeige

Verteidiger verlesen privates Statement

Am Freitag (15.01.2021) hat vor dem Landgericht Offenburg der Prozess gegen Yves R. aus Oppenau bekonnen. Nach seiner tagelangen Flucht im Juli 2020 im Schwarzwald muss sich der 31 Jahre alte Mann unter anderem wegen Geiselnahme verantworten. Yves R. soll vier Polizisten entwaffnet und bei seiner Festnahme einen Beamten verletzt haben.

Anzeige

Yves R. muss sich unter anderem wegen Geiselnahme und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Außerdem werden dem heute 32-Jährigen Verstöße gegen das Waffengesetz zur Last gelegt. Der als «Waldrambo und Waldläufer von Oppenau» bekannt gewordene Mann ist laut einem vorläufigen psychiatrischen Gutachten schuldfähig. 21 Zeugen und zwei Sachverständige sollen an insgesamt fünf Verhandlungstagen gehört werden. Das Urteil wird am 19. Februar erwartet. Dem Angeklagten drohen bis zu 15 Jahre Freiheitsstrafe.

Yves R lässt seine Anwälte sprechen 

Zum Prozessauftakt hatte der 32 Jahre alte Yves R. ein Statement von seinen Anwälten verlesen lassen. Er habe vier Polizisten entwaffnet und sei dann mit deren Waffen geflohen".  Der in Oberkirch geborene Tischler habe aber nie vorgehabt, damit jemanden zu verletzen. Ihn habe die Angst getrieben, verhaftet zu werden: «Ich bin ein freiheitsliebender Mensch», ließ der Angeklagte erklären.

Über 100 Stunden im Wald versteckt

Yves R. soll am 12. Juli 2020 bei einer Kontrolle in einer Gartenhütte vier Polizisten gezwungen haben, die Dienstpistolen abzulegen. Anschließend floh er bewaffnet. Rund 2.500 Polizisten suchten fast eine Woche lang nach Yves R. Tagsüber versteckte er sich in Erdlöchern und Felsspalten, nachts wechselte er die Stellung. Der Einzelgänger hatte nichts zu essen dabei. Aus seinem Mobiltelefon hatte er die Sim-Karte entfernt. Die Ermittler gehen davon aus, dass er keinen Kontakt zu anderen Personen hatte.

Yves Rausch wird in unmittelbare Nähe des Einsatzzentrums gefasst

Ein Zeugenhinweis und der bayrische Gebirgsschweißhund „Milow“ beendeten am 17. Juli die Flucht und das Medienspektakel. Der sogenannte Waldläufer erwartete die Beamten in einem Gebüsch, die Waffen der Polizisten und ein Beil hatte er vor sich liegen. Bei der Festnahme verletze er einen Beamten am Fuß. 

Prozess in der Reithalle im Kulturforum

Der Prozess gegen Yves R. findet aufgrund des großen öffentlichen Interesses und der aktuellen Corona-Bestimmungen nicht in den Gerichtssälen des Landgerichts, sondern in der Reithalle im Kulturforum statt. Die Sitzungen beginnen jeweils um 8:30 und finden ganztägig statt. Es gibt strenge Einlasskontrollen und diverse Sicherheitsbereiche. Zuhörer müssen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Anzeige