Baden & Pfalz

Karlsruhe: BLB auf Suche nach Sammelalben aus Baden

Anzeige

Sammelalben aus der Region sollen für Forschung zur Verfügung stehen

Die Badische Landesbibliothek hat einen Aufruf für Sammelbilder aus der Region gestartet. Die Alben sollen in Zukunft auch zur Forschung zur Verfügung stehen.

Anzeige

Sammelbilder wurden 1870 als neues Werbemittel zur Stärkung der Markenbindung erfunden. Seitdem nehmen sie eine besondere Rolle in der Werbung ein.  In Bibliotheken sind solche Bildbände ein selten gesammeltes Gut, dabei sind die gratis verteilten Reklamesammelbilder heute eine herausragende Quelle für das Bildwissen ihrer Zeit.  
 
Badische Landesbibliothek beginnt Sammlung
 
Auch die Badische Landesbibliothek hat sie vor einigen Jahren noch nicht gewürdigt. Im Jahr 2016 erwarb sie für die Ausstellung „Das Kochbuch in Baden 1770–1950“ dann die bekannte Nibelungenlied-Serie des Palmin-Herstellers Schlinck in Mannheim. Seitdem fanden weitere Bildserien zum Schwarzwald, Rhein und Bodensee Eingang in den vielfältigen Sammlungsbestand der Badischen Landesbibliothek. Künftig möchte die Badische Landesbibliothek die Sammelbilder badischer Firmen für die Forschung bereitstellen.
 
Sammelalben aus der Region
 
Dr. Julia von Hiller, Direktorin der Badischen Landesbibliothek, hat ein besonderes Faible für Massenmedien aus vergangenen Zeiten und berichtet: „Wir besitzen mittlerweile Sammelalben der Zigarettenfabriken Batschari und Eilebrecht in Baden-Baden, der Nährmittelfabrik Hildebrand in Mannheim, der Importwarenfirma Ruef in Freiburg und der Tabakfabrik Landfried in Heidelberg.“
Es fehlten nun noch unter anderem die Alben von Kaloderma Kosmetik, Eto Nährmittel und Hawo Kaugummi in Karlsruhe, von der Drei Glocken-Nudelfabrik in Weinheim, der Suchard-Schokoladenfabrik in Lahr, der Heida-Kaffeerösterei in Riegel oder der Gütermann-Nähgarnfabrik in Gutach.
 
Haben Sie eine Sammlung?
 
Wer also interessante Sammelalben badischer Firmen besitzt und diese der Badischen Landesbibliothek zur Verfügung stellen möchte, kann sich direkt mit dem Sekretariat der Badischen Landesbibliothek unter [email protected] oder T +49 721 175-2201 in Verbindung setzen. „Falls Sie uns so etwas überlassen möchten, freuen wir uns auf Ihre Nachricht.“, so Julia von Hiller.
 

Anzeige