Baden & Pfalz

Bruchsal: 500 Herzkissen an Bruchsaler Frauenklinik übergeben

Anzeige

Spendenaktion der Staatlichen Schlösser und Gärten

Auch im Corona-Jahr unterstützen die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg die Benefizaktion „Herzkissen“. Erstmals wurden nun 500 Kissen an die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Bruchsal übergeben.

Anzeige

2017 beteiligte sich das Team um Monika Menth, Leiterin der Schlossverwaltung Weikersheim, zum ersten Mal an der Herzkissenaktion. Vor vier Jahren konnte Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, 1.400 Kissen an mehrere Kliniken im schwäbisch-fränkischen Raum übergeben. In diesem Jahr startete das Weikersheimer Team eine coronakonforme Variante der Benefizaktion – mit Nähsets für zu Hause. Von Januar bis April nähten Freiwillige bisher über 2.400 Herzkissen: „Ein sensationelles Ergebnis“, freut sich Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Die Hilfsbereitschaft und Anteilnahme – und auch die Spendenbereitschaft – der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ist überwältigend.“

Kissen mit Herz: Für den guten Zweck

Heute übergab Frank Krawczyk, der Leiter des Bereichs Kommunikation und Marketing der Staatlichen Schlösser und Gärten, gemeinsam mit Schlossverwalterin Monika Menth und Carola Rollmann, Koordinatorin der Herzkissenaktion, erstmals eine Kissenspende an die Bruchsaler Frauenklinik: Als Ärztlicher Direktor der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der RKH Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal nahm Prof. Dr. med. Jürgen Wacker die stolze Zahl von 500 genähten Herzkissen entgegen. Sie werden nun an Frauen verteilt, die eine Brustkrebsoperation hinter sich haben. „Rund 150 Brustkrebspatientinnen betreuen wir in unserer Klinik pro Jahr – die Herzkissen sind für jede einzelne ein Symbol des Mitgefühls und der Hoffnung“, erklärt Chefarzt Prof. Dr. med. Jürgen Wacker.

Idee stammt aus den USA

Ursprünglich stammt die Idee der Herzkissenaktion aus den USA: Frauen finden sich, in normalen Jahren, zusammen und nähen miteinander Kissen in Form von Herzen – für den guten Zweck. Die Herzkissen werden an Kliniken und Brustzentren gespendet. Mit ihren etwas größeren „Flügeln“ lindern die Herzkissen, unter die Achseln geklemmt, die Schmerzen während des Heilungsprozesses. Gleichzeitig beugen sie schmerzhaften Einschränkungen der Schulter vor.
 

Anzeige