Gesamtsumme: 202.920,18
Gerd + Charlotte Schägner aus 76437 Rastatt 10.000,00 €
Claudia Wolfsteiner aus Neuried 200,00 €
Christiane und Dirk Ams aus Rastatt 30,00 €
Helga Brand aus Augartenstrasse 46/48; 68165 Mannheim 100,00 €
Lothar und Sabine Baumann aus Neuenburg 100,00 €
Reinhard Marschollek aus Rastatt 50,00 €
Selina Ams aus Rastatt 30,00 €
Eveline Fessler aus Östringen 20,00 €
Edith Lehmann aus Karlsruhe 50,00 €
Ursula Folz aus Mutterstadt 50,00 €
Baden & Pfalz

Herxheim: Servierroboter "Ella" bedient Restaurantgäste

Anzeige

"Marianne's Flammkuchen" reagiert auf Mitarbeitermangel

Viele Kneipen und Restaurants haben wegen Corona Probleme, Servicekräfte zu finden. Denn im Lockdown haben die sich andere Jobs gesucht.

Anzeige

Die Gastronomiekette "Marianne's Flammkuchen" hat jetzt eine innovative Lösung gefunden, um ihre verbliebenen Mitarbeiter zu entlasten. Sie stellte in ihrer Filiale im südpfälzischen Herxheim einen Servierroboter ein. "Wir haben überlegt: Was können wir denn machen, wenn wir einfach zu wenig Mitarbeiter haben?", erklärt Geschäftsführer Christian Pudlo. "Letztendlich haben wir dann gesagt, wir brauchen irgendwas, was uns ein bisschen die Wege spart."
 

 
30 Meter langer Weg

Denn der Weg von der Theke bis zum weitesten Tisch ist immerhin 30 Meter lang. Also entstand die Idee mit dem Servierroboter. Pudlo entschied sich für das Modell "PudoBot" der Münchener Firma "DigPanda". Deren Geschäftsführer Dr. Sha He erklärt: "Der Servierroboter PuduBot kann selbstständig einzelne Tische im Restaurant anfahren. Dafür orientiert er sich an Wegepunkten, die an der Decke angebracht sind."

Kein Jobabbau

Die Mitarbeiterinnen von "Marianne's Flammkuchen" tauften "PuduBot" schnell auf den Namen "Ella" um. Und so ist Ella jetzt im Restaurant unterwegs und bringt Essen und Getränke an die Tische. Dadurch werden die eigentlichen Servicekräfte entlastet und können sich besser und schneller um die Gäste kümmern. Ganz wichtig: "Der Serviceroboter wird keinen Mitarbeiter direkt ersetzen. Die Angst davor musste ich vielen erstmal nehmen", betont Christian Pudlo.
 

 
Schon bald Normalität

Bislang hat er auch nur in Herxheim einen Servierroboter im Einsatz. Das Restaurant in Linkenheim ist zu klein, und in Karlsruhe gibt es genug Servicekräfte. Noch ist der Roboter also eine Rarität. Aber Dr. Sha He von "DigPanda" ist sicher, dass Servierroboter schon in einem Jahr zur Normalität gehören werden.

Anzeige