Gesamtsumme: 190.715,18
Thomas Schmitt aus Eberstadt 10,00 €
Sabrina & Benjamin Krause aus Brühl 50,00 €
Marianne Petri aus 76467 Bietigheim 100,00 €
Reiner & Elisabeth Steubing aus Schriesheim 1.000,00 €
Hans Schuster aus Schwetzingen 500,00 €
Martina Press aus Weil am Rhein 20,00 €
Reiner Schnieber aus 64653 Lorsch 100,00 €
Florian Stürzl aus Bammental 100,00 €
Ulrich Steinke aus Rheinfelden BADEN 100,00 €
Margot Hönig aus Brühl 100,00 €
Baden & Pfalz

Baden-Württemberg: Fasching 2022 findet statt

Anzeige

Fasching soll in Baden-Württemberg dank der 2G-Regel wieder stattfinden. Für Straßenveranstaltungen entwickeln Arbeitsgruppen ein Hygienekonzept.

Anzeige

Hygienekonzepte ermöglichen Feier

Fastnacht soll nicht wie letztes Jahr auf Eis gelegt werden. Das Gesundheitsministerium berichtete am Freitag, dass sie, die Narrenverbände sowie der Städte- und Gemeindetag über die Bedingungen gesprochen haben, um das Fest trotz der Pandemie zu ermöglichen. Als Grundlage nannten sie die bestehenden Corona-Regelungen und Hygienevorgaben.

Demnach soll bei Saalveranstaltungen im Inneren die 2G-Regel (Geimpft und Genesen) gelten. Veranstalter könnten so zudem auf die Maskenpflicht sowie Abstandsregeln verzichten und die Räume komplett auslasten.

Für Veranstaltungen auf der Straße haben sie ein Hygienekonzept entwickelt. Wie es genau aussieht, ist aber noch offen. In der Pressemitteilung des Sozialministeriums Baden-Württemberg heißt es:

Die Elemente 2G, 3G, Abstand und Maske werden dabei eine wichtige Rolle spielen.

Prof. Dr. Uwe Lahl, Amtschef des Gesundheitsministeriums, zeigt sich optimistisch:

Die Infektionslage ist stabil, immer mehr Menschen sind geimpft oder genesen. (…) Geimpfte und Genesene sollen unbeschwert feiern können. Ich bin sehr froh, dass dies auf große Zustimmung bei den Narren- und Karnevalsverbänden gestoßen ist. Auch für die Straßenfastnacht im Außenbereich wird die Arbeitsgruppe gute Lösungen finden.

 

Anzeige