Baden & Pfalz

Triathlet Sebastian Kienle kündigt Karriereende an

Anzeige

Ironman-Weltmeister von 2014 will noch zwei Jahre genießen

Sebastian Kienle macht Feierabend. Der Triathlet aus Mühlacker hat sein Karriereende angekündigt. Das tritt allerdings noch nicht sofort in Kraft.

Anzeige

Es sei merkwürdig, das Karriereende anzukündigen, so Kienle in einer Videobotschaft auf seinem YouTube-Kanal. "Ich habe mir in den letzten Wochen viele Gedanken gemacht und natürlich auch Gespräche mit Familie und Sponsoren geführt", erklärt der 37-Jährige. "In den letzten zwei Jahren hatte ich oftmals nach Trainingseinheiten Rücktrittsgedanken."

Schluss machen möchte Kienle allerdings nicht sofort - zwei Jahre will er noch bei Rennen antreten. Dabei hat sich der Triathlet große Ziele gesetzt: "Im nächsten Jahr versuche ich noch einen Weltmeistertitel auf der Langdistanz zu gewinnen." 2023 soll dann eine Art Abschiedstournee werden - mit Wettkämpfen, die Kienle zuvor noch nicht absolvieren konnte oder an Orten, die er unbedingt nochmal sehen möchte.

Kienle gilt als einer der erfolgreichsten Triathleten in Deutschland. Zu seinen größten Triumphen gehört der Sieg beim Ironman-Hawaii im Jahr 2014.
 

 

 

Anzeige