Baden & Pfalz

Karlsruhe: Corona Lage im Städtischen Klinikum spitzt sich zu

Anzeige

Sorge um junge Patienten

Von den Covid Intensivpatienten im Städtischen Klinikum sind über 90% nicht geimpft. Es sind vor allem die jüngeren Patienten, die den Mitarbeitern der Klinik Sorge bereiten. Jeder 3. junge Patient auf der Intensivstation stirbt.

Anzeige

Zu wenig Pflegepersonal, zu viel belegte Intensivbetten

Das Klinikum wird schon bald nicht mehr gegen die vierte Welle ankommen. Eine maximale Überlastung ist zu erwarten. Wegen Personalmangel sind rund 35% der Intensivbetten gesperrt. Die Versorgung von anderen Patienten kommt oft zu kurz, da zu viele Ungeimpfte die Intensivstation belegen.

Klinikchef, Prof. Dr. med. Michael Geißler: „Einen Patienten, der sich aus irgendwelchen Gründen nicht geimpft hat, behandeln wir natürlich auch maximal, aber nebendran wird es dann schwierig ein Intensivbett für beispielsweise einen Herzinfarkt zu bekommen (…).“

Ansturm auf Notaufnahme

Den aktuellen Ansturm auf die zentrale Notaufnahme kann das Pflegepersonal nicht bewältigen. Durch die kalte Jahreszeit kommen viele erkältete Patienten in die Notaufnahme.

Geißler: „Mein Appell an die Bevölkerung ist: Gehen Sie mit leichten Symptomen (…) nicht in die Notaufnahme, sondern suchen Sie ihren Hausarzt auf.“

Die Versorgung von schwerstkranken Patienten kommt dadurch zu kurz.

Regionale Lage

Da aktuell weniger Tests gemacht werden, geht das Klinikum davon aus, dass die Infektionen weiter steigen. Hinzu kommt, dass zurzeit keine Verlegung von Corona-Patienten in andere Bundesländer vorgesehen ist. Das Klinikum in Karlsruhe wird aber wohl trotzdem bald Patienten verlegen müssen.

Anzeige