Baden & Pfalz

Gutach: Besucherplus im Vogtsbauernhof

Anzeige

Rund 122.000 Besucher

Nach nur fünf Monaten endete an diesem Sonntag die 57ste Saison des Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof in Gutach. Rund 122.000 Besucher kamen zwischen dem 22. Mai und dem 7. November 2021 in das älteste Freilichtmuseum des Landes.

Anzeige

Damit erzielt der Vogtsbauernhof trotz des verspäteten Saisonstarts von acht Wochen ein Besucherplus von knapp zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr und behauptet weiterhin seine Position als besucherstärkstes Freilichtmuseum in Baden-Württemberg. Vor allem bei den Reisegruppen und Schulklassen konnte das Museum eine Steigerung von 70 Prozent zu 2020 erreichen. Auch die Zahlen der gebuchten museumspädagogischen Programme wie Führungen für Erwachsenen-Gruppen und Lernerlebnisse für Schüler sind um dieselben Anteile gestiegen.
 

Museumsgeschäftsführerin Margit Langer „Wir sind angesichts der Pandemie-Situation und den damit verbundenen Einschränkungen mit dem Jahresergebnis mehr als zufrieden".

 
Im Mittelpunkt der Saison 2021 stand die Neuinszenierung der Räumlichkeiten des Vogtsbauernhofs von 1612, Gründungshof und Keimzelle des Freilichtmuseums. Die Inneneinrichtung des Gebäudes wurde erstmals seit Museumsgründung mit neuen Bewohnergeschichten und einer Trachtenkammer umgestaltet. Darüber hinaus nahm eine Sonderausstellung im Hermann-Schilli-Haus mit dem Titel „Die Unschuld vom Lande“ die idealisierten Vorstellungen vom Leben auf dem Land in den Blick.
 
Die Saison 2022 beginnt am 27. März. Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet nach einer pandemiebedingten Pause im vergangenen Jahr wieder am dritten Adventswochenende vom 10. bis 12. Dezember 2021 mit verändertem Konzept statt.
       
 

Anzeige