Baden & Pfalz

​Offenburg: Sex-Gangster das Handwerk gelegt

Anzeige

Sex avisiert, Geld geraubt

Die Polizei hat sechs Frauen und vier Männern aus der Gegend südlich von Offenburg das Handwerk gelegt. Sie sollen Männer mit falschen Versprechungen angelockt und ausgeraubt haben.

Anzeige

Nach Angaben der Beamten ging die Bande immer nach demselben Muster vor: Die Frauen stellten auf einer Webseite Anzeigen für Treffen mit sexuellen Dienstleistungen online. Bei den Treffen wurden den Opfern dann teils unter Drohungen und mit Gewalt jeweils mehrere hundert Euro abgenommen. Die erste bekannte Tat ereignete sich Ende November. In einem Skaterpark in Ettenheim bekam ein 27-Jähriger Pfefferspray ins Gesicht. Als er die Angreiferin bis zum Auto verfolgte, wurde er von einem Mann ins Gesicht geschlagen. Zumindest drei Mal schlugen die Frauen mit ihren Helfern danach noch im Bereich Emmendingen zu.
 
Ermittlungen dauern an 

Durch umfangreiche Ermittlungen der zuständigen Kriminalinspektion des Polizeipräsidiums Offenburg und des Kriminalkommissariats Emmendingen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Freiburg gelang es schließlich, den mutmaßlichen Tätern habhaft zu werden. Alle stammen aus dem südlichen Ortenaukreis und dem Raum Emmendingen. Die Ermittlungen gegen die neun deutschen und einen türkischen Staatsangehörigen wegen der Taten der schweren räuberischen Erpressung dauern weiterhin an.

Zeugen gesucht

Die Polizei bittet daher insbesondere Zeugen, die weitere Taten der Gruppierung beobachtet haben oder möglicherweise selbst geschädigt wurden, insbesondere den Geschädigten der Tat vom 30.12.2021, sich bei den Ermittlern des Kriminaldauerdienstes des Polizeipräsidiums Offenburg unter der Telefonnummer: 0781 21-2820 zu melden.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de