Baden & Pfalz

Baden-Baden: Kein Luxus-Hotel im neuen Schloss

Anzeige

Gemeinderat ebnet Weg für Neuanfang

Der Gemeinderat hat den Weg für eine Alternativnutzung zum geplanten Luxushotel im neuen Schloss freigemacht. Die Mehrheit sprach sich dafür aus, die Aufhebung des Bebauungsplans einzuleiten.

Anzeige

Das Schloss ist seit 2003 im Besitz der kuwaitischen Geschäftsfrau Fawzia Al-Hassawi. Sie will die ehemalige Residenz der badischen Markgrafen für 90 Millionen Euro zum Luxushotel umbauen und damit eines der wohl schönsten Schlösser im Südwesten vor dem Verfall retten. Viel passiert ist in 20 Jahren allerdings nicht.

Zweifel an der Realisierung der Hotelpläne

Ein schon 2001 aufgestellter, später von der Eigentümerin modifizierter Bebauungsplan sollte neben dem Erhalt des Schlosses eine Hotelnutzung ermöglichen. Die erteilte Baugenehmigung ist inzwischen erloschen. Ohne Bebauungsplan kann die neue Schlossherrin ihre bisherigen Hotelpläne nicht verwirklichen. Gewonnen ist für das vom Verfall bedrohte stadtbildprägende Gebäude hoch über Baden-Baden damit zunächst nichts. In der Stadt hoffen einige, dass die Eigentümerin das Handtuch wirft und sich ein neuer Investor findet. Der ist jedoch nicht in Sicht.
 
 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de