Baden & Pfalz

Karlsruher Dreck-weg-Wochen starten

Anzeige

Frühjahrsputz bis zum 30. April

In Karlsruhe starten am Montag die Dreck-weg-Wochen. Bis zum 30. April können engagierte Bürger nach zweijähriger Corona-Pause wieder beim Frühjahrsputz der Stadt mitmachen.

Anzeige

Bereits in die 16.Runde gehen die Dreck-weg-Wochen in diesem Jahr. Gestartet hat die Säuberungaktion in der AWO Kindertagesstätte Mikado in Karlsruhe. Für die Kitaleiterin Kerstin Saatzer ist es wichtig den Kindern auch schon in jungen Jahren zu verdeutlichen wie mit Müll umzugehen ist. 

Sensibilisieren der Menschen

Ziel der Dreck-weg-Wochen ist aber nicht nur die Kinder zu sensibilisieren, sonder vor allem auch die Erwachsenen. "Wir wollen dazu beitragen, dass sich die Menschen für eine saubere Stadt engagieren", betont Bürgermeisterin Bettina Lisbach. Vor allem der Müll durch to-go-Verpackungen hat laut Lisbach während der Coronapandemie zugenommen. "Menschen machen draußen ihre Mittagspause und lassen häufig alles stehen und liegen." Ein Großteil des Mülls landet dadurch auf Grünflächen oder im Gebüsch, anstatt im Mülleimer.

Bisher 7000 Helfer

Rund 7000 Personen sind bereits bei den diesjährigen Dreck-weg-Wochen angemeldet. Die Anmeldung erfolgt über das Amt für Abfallwirtschaft (AfA) der Stadt Karlsruhe, die Zangen und Müllsäcke zur Verfügung stellen und am Ende der Putzaktion den gesammelten Müll abholen. Während der Säuberungsaktionen sollen laut Lisbach noch Tausende freiwillige Helfer zur Unterstützung dazukommen. In den vergangenen Jahren stieg die Teilnehmerzahl und das damit verbundene Bewusstsein für die Thematik.

Anzeige