Baden & Pfalz

Pforzheim: Polizist wird schwer verletzt

Anzeige

Nach Einsatz gegen einen gewalttätigen 35-Jährigen muss ein Polizeibeamter ins Krankenhaus

Massive Streitigkeiten unter Nachbarn im Pforzheimer Stadtteil Arlinger riefen gestern Abend gleich mehrere Polizeistreifen auf den Plan. Nach Zeugenangaben soll ein 35- Jähriger gleich mehrere Personen bedroht und mit Gegenständen angegriffen haben. Beim Versuch, den mutmaßlichen Aggressor zu überwältigen, zeigte dieser erheblichen Widerstand und verletzte einen Polizeibeamten schwer.

Anzeige

Gegen 19 Uhr gingen bei der Pforzheimer Polizei Meldungen über eine lautstarke Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Mahlbergstraße ein, dabei soll ein 35-Jähriger unter anderem einen Nachbarn mit einem metallenen Gegenstand verletzt haben.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatte sich die Lage eigentlich bereits weitgehend beruhigt, doch als die Beamten die Aussagen der Zeugen aufnahmen, kam plötzlich eine weitere Person hinzu. Als der 35- Jährige diese erblickte, griff er zu einem in der Nähe liegenden, massiven Ast und wollte damit auf die Person einschlagen. Die Einsatzkräfte gingen umgehend dazwischen und konnten so den Angreifer von dem anderen Mann abhalten. Dieser wehrte sich jedoch massiv gegen die Beamten, so dass diese ihn letztlich überwältigen mussten. Während des Kampfes mit dem 35- Jährigen erlitt ein Polizist schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Lebensgefahr besteht nach derzeitigem Stand nicht.

Die genaueren Hintergründe der vorangegangenen Auseinandersetzungen zwischen den Nachbarn werden aktuell ermittelt. Den 35- Jährigen, der während des Vorfalls unverletzt blieb, erwartet eine Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte.
 

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de