Baden & Pfalz

Karlsruhe: EnBW erhöht Gaspreise um fast 35 Prozent

Anzeige

Fast 600 Euro Mehrkosten pro Jahr

Auf Gaskunden des Karlsruher Energieversorgers EnBW kommen deutlich höhere Kosten zu. Das Unternehmen erhöht nach Angaben vom Montag die Gaspreise um fast 35 Prozent.

Anzeige

Grund sei der Ukraine-Krieg, der die schwierige Lage auf den internationalen Energiemärkten weiter verschärft habe. Schon vor dem russischen Angriff auf das Land hätten die Beschaffungspreise auf Rekordniveau gelegen, wie es weiter hieß. «Zwar sind die Preise seitdem wieder etwas zurückgegangen. Dennoch bleibt das Preisniveau sehr hoch und ein Absinken ist derzeit nicht absehbar.» Die ab dem 1. Juli geltende Preiserhöhung in der Grundversorgung bewege sich im aktuellen durchschnittlichen Marktumfeld. Bereits zum Jahreswechsel hatte der Versorger die Preise erhöht.
 
Musterhaushalt zahlt monatlich rund 50 Euro mehr

Laut EnBW erhöhen sich die Kosten für Kunden zum 1. Juli 2022 um 2,92 Cent brutto je Kilowattstunde (kWh). Für einen Musterhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 20.000 kWh steigen die Kosten so um ca. 48,58 Euro im Monat. Die Preise für Gasverträge außerhalb der Grundversorgung ändern sich in ähnlichem Umfang – ausgenommen sind dabei Gasverträge mit laufender Preisgarantie.
 

Anzeige