Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Vollsperrung der Salierbrücke (B 39)

Anzeige

Ab 21. Januar geht nix mehr!

Die Salierbrücke bei Speyer verbindet Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz. Täglich fahren mehr als 28 000 Fahrzeuge darüber. Ab dem 21. Januar geht allerdings nix mehr. Ab da ist die Brücke nämlich für 26 Monate gesperrt. Die Brücke wird nämlich saniert.

Anzeige

Bauleiter Ralph Eckerle hat auf der Pressekonferenz am Dienstag von der „größten Baumaßnahme meiner Amtszeit“ gesprochen. Und das dürfte wahrscheinlich auch eine der Teuersten sein. Die Kosten für die Sanierung liegen bei voraussichtlich 11,3 Millionen Euro. Das muss der Bund stemmen, der für die Sanierung von Bundesstraßen zuständig ist. Die ausführende Firma ist „BWS“.

Warum wird die Brücke saniert?

Laut Eckerle weise die Brücke starke Tragfähigkeitsdefizite auf. Das heißt, dass die Brücke so eine große Zahl an Autos nicht mehr lange hätte stemmen können. An der Brücke nage nun mal der Zahn der Zeit, denn Baubeginn war im Jahr 1954. Das mache sich vor allem am Fahrbahnbelag und der Entwässerung bemerkbar, so Eckerle. Außerdem sei nicht für eine ausreichende Verkehrssicherheit gesorgt. Das betreffe die Geländer sowie die Trennung und Breite von Geh- und Radwegen.

Verkehr

Die Brücke ist ab dem 21.Januar für alle Fahrzeuge gesperrt. Es gibt aber einige Ausnahmen: So dürfen beispielsweise Rettungsfahrzeuge, allerdings nur im Einsatzfall, die Brücke überqueren. Auch Kleinbusse wie die Linie 717 dürfen so weit wie möglich auf die Brücke. Auch Fußgänger und Radfahrer können diesen Weg über den Rhein weiterhin nutzen. Radfahrer müssen aber absteigen. Landwirtschaftliche Fahrzeuge werden über Germersheim  umgeleitet.

Umleitung

Während der Vollsperrung der Salierbrücke ist eine Umleitung über die A 61 eingerichtet. Dabei werde mit einer starken Verkehrszunahme aber nicht mit mehr Staus gerechnet. Im Zuge der Umleitung wird am Kreuz Speyer die Rampe Südwest zur B 9 gesperrt, um den Verkehr zu entlasten. Außerdem soll der Verflechtungsstreifen auf der A 61 verlängert werden, auch das soll für eine Entlastung des Verkehrsaufkommens sorgen. Außerdem wird eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf der A 61 geben. Dazu kommen eine Stauwarnanlage und weitere Maßnahmen am Autobahnkreuz Speyer. Die Umleitung über die A 61 und B 9 wird an den Knotenpunkten Hockenheim und Dudenhofen von einer den Verkehr regelnden Ampelschaltung unterstützt. Die Sperrung wird auch in den Verkehrsfunk und die Navigationssysteme eingespeist.

Wo wird mit dem Bau begonnen?

Die Vorbereitungen starten am 07. Januar 2019. Da würden dann zunächst die Baustelle und die Umleitung eingerichtet. Die Sperrung der Salierbrücke erfolge dann am 21. Januar. Die Anbringung eines Gerüsts sei nur unter einer Reduzierung der Last möglich. Das Gerüst könne nur in Abschnitten und nicht an der ganzen Brücke belastet werden. Es werde bei Tageslicht gearbeitet, werktags und im Zweischichtbetrieb. Eine Arbeit am Wochenende oder in der Nacht könne allerdings nicht ausgeschlossen werden. Das hänge von den klimatischen Bedingungen ab.

Was wird getan?

Die Salierbrücke ist in zwei Teile unterteilt: die Vorlandbrücke und die Strombrücke. Die Vorlandbrücke soll bis auf die Bauwerksbasis zurückgebaut und alle Bauteile verstärkt werden. Das erfordere aufwendige Arbeiten an der Brückenunterseite. An der Strombrücke werde sich hauptsächlich um die Beläge und die Abdichtung gekümmert. Darüber hinaus seien auch die Sicherheitseinrichtungen wie Geländer und Radwege neu zu machen. Des Weiteren werde ein besonderer Schwerpunkt auf den Korrosionsschutz gelegt.

Ablauf

Die Salierbrücke soll in zwei Abschnitten saniert werden. Der Anfang werde auf der Nordseite gemacht. Man werde schadhafte Betonstellen sanieren, die Bewehrung von Unter- und Oberseite verstärken, rund 10 000 Ankerstäbe anbringen und noch vieles mehr. Danach passiere das gleiche auf der Südseite.

Parkplatz an der Salierbrücke

Es soll außerdem auf der baden-württembergischen Seite ein Regenwasserversickerungsbecken gebaut werden. Diese Fläche soll auch als Parkplatz dienen. Außerdem soll der Lußhofknoten umgebaut werden. Hier soll es demnächst mehr Spuren geben. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich 26 Monate.

ÖPNV

Die Buslinie 717 fährt auf dem Weg zwischen Heidelberg und Speyer täglich über die Salierbrücke. Sie bietet außerdem Anschlüsse an die 738 und 128 nach Altlußheim, die 718 und 719 nach Reilingen sowie an Regionalbahnen und Straßenbahnen.

Maßnahmen

Es wird eine Umsteigeverbindung mit einem Kleinbusshuttle geben und Einzelfahrten ohne Umsteigemöglichkeiten über die A 61. Genaueres und Fahrpläne finden sie auf der Homepage des VRN.
 

Anzeige