Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Endlich gelandet: Astro Alex ist zurück zu Hause!

Anzeige

Um 6 Uhr ist er in Kasachstan gelandet!

Es war die zweite Mission, die Alexander Gerst aus Künzelsau auf der Internationalen Raumstation (ISS) absolviert hat. Nach einem halben Jahr und einigen Wochen als erster deutschter Kommandant der Station ist er am Donnerstag um 6 Uhr wieder gelandet. Die NASA begleitete den Landeanflug und das Aufsetzen der Sojus-Kapsel in einem Livestream.

Anzeige

"Horizons" geht zu Ende

Mit der Landung von Astro-Alex geht auch die Horizons-Mission zu Ende. Im Rahmen dieser wurden über 50 Experimente über die Auswirkungen der Schwerelosigkeit durchgeführt.

Strammes Programm

Wer denkt, Alexander würde sich nach den sechs anstrengenden Monaten erst mal einen ausgedehnten Weihnachtsurlaub genießen, er täuscht sich. Nachdem er in Kasachstan gelandet war, wird er am Donnerstag über Norwegen nach Köln zum Astronautenzentrum der Europäischen Weltraumorganisation ESA geflogen. Dort werden einige Tests mit ihm durchgeführt, um zu untersuchen, wie er seinen Aufenthalt im All verkraftet hat. Weihnachten kann er dann wieder mit seiner Familie verbringen.

Rührende Botschaft an seine Enkelkinder

Die ESA hat am Mittwoch ein Video veröffentlicht, in der sich Alexander an seine Enkelkinder richtet, die er möglicherweise eines Tages haben wird. Er geht darin auf die Gegenwart und eine mögliche Zukunft ein. Er spricht darüber, dass es heute nur drei Menschen gibt, die sich gegenwärtig im Weltraum befinden - und seine Enkelkinder sehen das vermutlich zu einer Zeit, in der Weltraumflüge ganz normal sein könnten. Gleichzeitig entschuldigt er sich aber auch bei ihnen. Ihm tut es Leid, dass unsere Generation die Erde in keinem guten Zustand übergibt - der Klimawandel und Kriege sind nur zwei Gründe dafür. Gespickt ist diese Videobotschaft mit fantastischen Aufnahmen, die die Welt von der ISS aus zeigen. Spektakuläre Wolkenformationen, einen Mondaufgang hinter der Atmosphäre, beeindruckende Landschaften und eine Welt aus 400 Kilometern Höhe, die nicht von den Spuren der Menschheit gezeichnet zu sein scheint. Aber wie lange das wohl noch so bleibt? Diese Botschaft regt zum Nachdenken an, macht traurig und sorgt für Gänsehaut. Aber eines steht fest: Alexander Gerst hat Recht!
 

Anzeige