Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Polizei-Großeinsatz in Plankstadt, Mannheim & Reilingen

Anzeige

SEK soll ein Haus gestürmt haben

In Plankstadt soll es einen größeren Polizeieinsatz gegeben haben. Spezialkräfte sollen ein Haus gestürmt haben.

Anzeige

In Plankstadt soll ein großangelegter Polizeieinsatz laufen. Offenbar wurden auch Wohnungsgegenstände beschlagnahmt. THW, Feuerwehr, Landespolizei und Landeskriminalamt sind vor Ort. Die Einsatzstelle ist weiträumig abgesperrt.

Einsatz dauert schon 15 Stunden

Schon seit 15 Stunden ist der Polizeieinsatz im Gange. Das sollen Augenzeugen berichtet haben. Ein Anwohner soll sogar gesehen haben, dass in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Spezialkräfte der Polizei ein Wohnhaus gestürmt haben. Es werden wohl gerade einige Wohnungsgegenstände aus dem Haus gebracht und auf einen Laster des Technischen Hilfswerks verladen. Ein Radlader des THW ist ebenfalls in Plankstadt positioniert. Hintergründe sind noch nicht bekannt.

Erstes Statement

Der Pressesprecher des Polizeipräsidiums, Christoph Kunkl hat ein erstes Statement abgegeben. Demnach seien in Mannheim, Plankstadt und Reilingen insgesamt vier Wohnungen durchsucht worden. Dabei wären auch Spezialkräfte vor Ort gewesen. Das Ganze sei Teil eines größeren Ermittlungsverfahrens der Kriminaldirektion der Polizei Heidelberg in Verbindung mit dem Landeskriminalamt Baden-Württemberg. Im Zuge dessen fänden in Plankstadt Durchsuchungsmaßnahmen in einem Einfamilienhaus statt. Unterstützung habe es laut Kunkel von einem Sondereinsatzkommando und einem Mobilen Einsatzkommando gegeben. Der Einsatz sei gut vorbereitet gewesen, so Kunkel. Aus dem Anwesen in Plankstadt werde Bauschutt entfernt, damit die Durchsuchungen durchgeführt werden können. Nach Regenbogen-Informationen werde etwas mit einem Metalldetektor gesucht. Der Einsatz laufe seit gestern Abend und werde wohl noch einige Zeit andauern.

Waffenfund

Wie die Polizei offiziell mitgeteilt hat, war der Grund für den Einsatz der Folgende: Verdacht des illegalen Waffenbesitzes und der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Straftat. Demnach haben Spezialeinsatzkräfte und Ermittler der Kriminalpolizei Heidelberg am späten Mittwochabend vier Wohnobjekte in Mannheim, Reilingen und Plankstadt durchsucht. Es wurden drei Tatverdächtige festgenommen: eine 39-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 33 und 49 Jahren. In Plankstadt ist eine vollautomatische Waffe gefunden worden. Diese unterliegt dem Kriegswaffenkontrollgesetz. Sie wurde samt Munition sichergestellt. Laut Polizei bestehe der Verdacht, dass sich weitere Waffen auf dem Grundstücksgelände befinden. Umfangreiche Suchmaßnahmen sind im Gange. Es bestehe nach jetzigem Ermittlungsstand kein Zusammenhang mit den ebenfalls heute bekannt gewordenen möglichen Ausspähungen an Flughäfen. Es ist ebenfalls noch nicht bekannt, für welchen Zweck die waffe benutzt werden sollte Die Ermittlungen dauern an.
(Stand 16:56 Uhr)

Anzeige