Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Heidelberg-Ziegelhausen: Alpakas gegen Wildschweine!

Anzeige

Sie sind flauschig, sehr entspannt und Vertreter ihrer Art sind jetzt nach Heidelberg-Ziegelhausen gezogen:

Die Rede ist von Alpakas.

Anzeige

Und wieso leben jetzt Alpakas in Ziegelhausen?
Vier Alpakas sind seit Dienstag, 15. Mai, in ihrem neuen Zuhause auf der Alpakafarm Hirtenaue. Sie sind Teil eines Projekts, das ein langjähriges Problem in Ziegelhausen angeht: eine Wildschweinplage. Da der Heidelberger Vorort direkt am Waldrand liegt, kommen hier oft Rotten vorbei. Und die ziehen weit in die Straßen hinein und durchwühlen die Vorgärten. Auch Zäune werden umgerannt oder aufgebrochen auf der Suche nach Futter. Zudem liegen im Wohngebiet auch einige verwilderte Grünflächen mit Dickichten, die den Wildschweinen als Rückzugsorte dienen.

Auf mehreren solcher Grünflächen stehen jetzt die vier Alpakas. Das dichte Gestrüpp wurde zurückgeschnitten, was allein damit vielleicht schon die Ausbreitung der Wildschweine eindämmt.

Aber der Grundgedanke beim Projekt „Alpakas gegen Wildschweine“ ist, dass die Alpakas sich von den Wildschweinen in ihrem Revier bedroht fühlen. Als Herdentiere schließen die Alpakas sich dann zusammen und vertreiben die Eindringlinge. Und wer immer wieder vertrieben wird, der kommt vielleicht nicht so schnell wieder zurück.

Die Hoffnung in der Anwohnerschaft auf eine Besserung der Situation besteht, denn auch Maßnahmen wie Elektrozäune blieben erfolglos. Diese verlagerten das Problem nur, wenn überhaupt.

Die Alpakas werden aber auch als Therapie-Tiere eingesetzt und sollen künftig Menschen mit Krankheiten helfen.
 
Was sind denn eigentlich Alpakas?
Die etwas kleineren Verwandten von Lamas gehören zu den Kamelen. Sie sind vor allem für ihre wärmende, weiche Wolle bekannt. Ursprünglich leben sie nur in den südamerikanischen Anden – aber zum Beispiel in Deutschland werden sie immer beliebter und es gibt schon einige Alpaka-Farmen. Durch ihre ruhige und friedliche Art werden Alpakas auch als Therapie-Tiere geschätzt.

 

 

Anzeige