Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Tornado über der Pfalz: 11 Häuser massiv beschädigt

Anzeige

Glück im Unglück: Nur eine Leichtverletzte

Am Freitagabend hat ein Tornado in Bobenheim am Berg für einen Sachschaden im sechsstelligen Bereich gesorgt. Häuser wurden abgedeckt, Autos beschädigt und Weinstöcke sind umgeknickt. In ganz Deutschland haben schwere Unwetter in der Nacht auf Samstag für umgestürzte Bäume, Unfallserien und Flugausfälle am Frankfurter Flughafen gesorgt. Besonders hart getroffen hat es Bobenheim am Berg in der Pfalz.

Anzeige

In dem knapp 1000 Einwohner zählenden Ort kam es am Abend zu einem Tornado, der für hohen Sachschaden und Schrecken bei den Anwohnern geführt hat. Auf Videos, die auf Facebook kursieren, ist zu sehen, wie der Sturm in dem Ort wütet. Fast hundert Meter ragte das Naturereignis, das durch das übereinanderschichten von feuchtwarmer und trockenkalter Luft entsteht, in die Höhe und hinterließ eine Schneide der Verwüstung.
Anwohner berichten von einem Holzschuppen, der in der Nacht von dem Tornado komplett mitgerissen wurde – und auch am nächsten Vormittag noch fehlt – einem Trampolin, das dann hunderte Meter entfernt in einer Baumkrone hing  und einem komplett abgedeckten Dach.

Die Anwohner sind fassungslos
Anwohner Bernd Schumann hat den Tornado genau gesehen: „Die Geräusche waren entsetzlich, wie als würden sie mitten in einem riesigen Ventilator stehen. Es war ein riesiges weißes Gebilde vor dem blauen Himmel, wie in so einem amerikanischen Film. Das kam dann hier direkt auf uns zu. Meine Frau war noch mit dem Hund unterwegs, die wollte ich noch suchen gehen an sich. Gottseidank bin ich nicht losgefahren, ich wäre direkt in die Windhose reingefahren. Zum Glück kam sie dann. Ich weiß im Moment gar nicht, wie es so recht weitergehen soll.“

Familie Walter hatte einen richtigen Schutzengel, erzählt Papa Johannes. Der 7-jährige Sohn saß unten auf dem Sofa, während seine Mutter mit seiner 2-jährigen Schwester oben war und die Fenster verschloss. „Der Tornado ist hier über das Haus gezogen. Der hat im Prinzip das komplette Dach angehoben. Wir haben abgehangene Holzdecken hier im Haus, die hat es dann natürlich komplett im Wohn-  und Esszimmer von der Decke geworfen. Der Junior saß noch unten auf der Couch und hat dann anscheinend auch durch den Storm Angst bekommen und ist den beiden hinterher. Kurzdrauf passierte eben, dass die Decke runterkam. Letztendlich also ein Glücklicher Zufall. Es hätte ganz schlimm enden können.“

Petra Wolf ist vor einem Jahr hier nach Bobenheim gezogen, hat gerade erst das Haus renoviert. Eigentlich wohnt sie mit ihrem Mann seit rund 20 Jahre in Amerika. Sie erzählt: „In Kalifornien sind wir immer mit Erdbeben konfrontiert. Ich habe immer gesagt, wir erleben dort noch ein großes Erdbeben, aber dass ein Tornado jetzt über Bobenheim zieht, das hätte ich nicht gedacht.“ Auch bei ihr riss es Ziegel vom Dach und sie hatte Pfützen in der Wohnung. Eigentlich wollte sie am Samstag im Garten arbeiten. „Meinen Blumenkübel habe ich gefunden, aber wo die Pflanze ist, weiß ich nicht“, sagt sie.

Polizei rechnet mit Schaden in sechsstelliger Höhe allein in Bobenheim

 „Der Tornado hat insgesamt elf Häuser massiv beschädigt“, teilt die Polizei mit. Insgesamt rechnet man inzwischen mit einem Schaden in sechsstelliger Höhe, der durch abgedeckte Dächer, beschädigten Autos und herum fliegenden Ziegel zu Stande gekommen ist.

Auch Winzerin Julia Petrasch aus Bobenheim am Berg hat es hart getroffen. Gegenüber unseren Reportern sagte sie,  sie schätzt, dass das der Wind Weinstöcke auf ganzen 50 Hektar umgeschmissen hat.

Glück im Unglück: laut ersten Erkenntnissen gab es durch den Tornado nur eine leicht Verletzte.

Entwarnung für die nächsten Tage

Dass es sich tatsächlich um einen Tornado gehandelt habe, sei jedenfalls angesichts der Wetterlage nicht unwahrscheinlich, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD). „Es war wahrscheinlich nur ein schwacher Tornado.“

Für die nächsten Tage können die Wetterdienste allerding Entwarnung geben. Der Sommer legt dieses Wochenende zwar weiterhin eine Pause ein, mit Stürmen wird aber nicht mehr gerechnet.

 

Anzeige