Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Heidelberger von türkischer Justiz angeklagt

Anzeige

Das Radio Regenbogen-Interview mit Mehmet Kilic

Der deutsch-türkische Politiker Mehmet Kilic hat eine Anklage wegen Beleidigung des türkischen Präsidenten Erdogan am Hals. Er ist der erste deutsche Politiker, der in der Türkei angeklagt wird.

Anzeige

In der Anwaltskanzlei von Mehemt Kilic wurde ich sehr herzlich mit einem schwarzen Tee begrüßt. Nach einem kurzen Vorgespräch ging es dann zur Sache. Im Radio Regenbogen-Interview erzählte Kilic zuerst wie es zu dieser Anklage überhaupt kommen konnte.

Ich bin als Politiker mit türkischen Wurzeln sehr traurig darüber, dass mein Land in diese Lage gebracht wurde und bezeichne diejenigen, die es in diese Lage gebracht haben, als Vaterlandsverräter

sagte Kilic. Der 52-jährige hat sowohl die türkische, als auch die deutsche Staatsbürgerschaft und gehörte zwischen 2010 und 2013 sogar dem deutschen Bundestag an. Aktuell ist er neben seiner Tätigkeit als Anwalt, auch bei den Grünen aktiv. Hier fungiert er unter anderem als Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Migration und Integration Baden-Württemberg.

Die Anklage der türkischen Justiz lautet: Beleidigung gegenüber des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Allerdings bekräftigte Kilic stets niemals eine Beleidigung ausgesprochen zu haben. Er ging sogar einen Schritt weiter und sagt, dass er Beleidigungen seit seiner Kindheit gehasst habe.

Es ist nicht meine Art! Ich bin hier bekannt für harte politische Auseinandersetzungen. Aber kein Mensch kann von mir Beleidigungen im öffentlichen Raum finden.

Fakt ist: am 17. Dezember findet seine Anhörung in der türkischen Hauptstadt Ankara statt. In seiner Heimat, die er seit 3 Jahren nicht mehr besucht hatte, selbst nicht zum Begräbnis seiner Mutter. Denn er fürchtet in der Türkei bleiben zu müssen und das möchte er vor allem seinem Sohn nicht antun.

Ich habe ja hier auch Verwandte. Meine Kinder und mein jüngster Sohn kann ohne mich nicht schlafen.

 

kilic1.jpg
kilic1.jpg, by praktikant

Das komplette Radio Regenbogen-Interview gibt es hier
 

- 00:00

Mehmet Kilic im RR-Interview

 

Anzeige