Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

​Waibstadt: Zwei Jugendliche wegen Mordes in Untersuchungshaft!

Anzeige

Brandstiftung führte zu einem Toten…

Gegen zwei Jugendliche aus Waibstadt wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ein Haftbefehl wegen Brandstiftung vor einer Obdachlosenunterkunft mit Todesfolge erlassen.

Anzeige

In einer gemeinsamen Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim wurde mitgeteilt, dass ein 15-jähriger Deutscher und ein 16-jähriger Este in Verdacht stehen, am 10.09.2019 eine abgestellte Mülltonne vor einem Wohncontainer einer Obdachlosenunterkunft in der Straße Unteres Lohhaus in Waibstadt in Brand gesetzt zu haben.
 
Dabei wurde ein Bewohner der Unterkunft getötet.
 
Die beiden Jugendlichen wussten, dass sich in dem Wohncontainer eine Person aufhält und haben zuerst die Mülltonne entzündet und daraufhin haben sie weitere Gegenstände in das Feuer geworfen.
 
Das Feuer versperrte dabei den einzigen Ausgang aus dem Container. Der 61-jährige Bewohner verstarb daraufhin an den entstandenen Rauchgasen in seiner Wohnung.
 
Ermittlungen der zuständigen Kriminalinspektion, der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg und des Polizeipräsidiums Mannheim führten zu mehreren Jugendlichen, die den Brand gelegt haben sollen.
 
Drei Personen wurden unter Verdacht genommen, darunter die beiden Beschuldigten. Gegen einen dritten,15-jährigen Deutschen dauern die Vermittlungen noch an.
 
Am 02.10.2019 wurden die beiden Beschuldigten beim Amtsgericht Heidelberg vorgeführt. Es wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heidelberg ein Haftbefehl erlassen.
 
Die Jugendlichen wurden in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Anzeige