Rhein-Neckar

Mannheim: 33-Jährige in Hausflur getötet, weitere Frau schwer verletzt

Anzeige

Tatverdächtiger wurde festgenommen

Letzte Nacht bekamen Polizei und Rettungsdienst einen Anruf wegen zwei vermutlich schwer verletzten Personen in der Mannheimer Innenstadt.

Anzeige

Was ist passiert?

Sie fanden eine 33-Jährige mit tödlichen Verletzungen im Hausflur des Wohnhauses. Vermutlich waren die Verletzungen die Folge von roher Gewalt. Die Einsatzkräfte versuchten sofort, die Frau zu reanimieren. Die Versuche blieben allerdings erfolglos.
Die zweite Schwerverletzte wurde mit einer Stichverletzung ins Krankenhaus gebracht und befindet sich nun in einem stabilen Zustand.

Ex-Freund der Verstorbenen in Verdacht

Die Ermittler gehen momentan davon aus, dass es die Absicht gewesen war, beide Frauen zu töten. Stark verdächtigt wird der Ex-Freund der Verstorbenen, der nach ersten Erkenntnissen in einen Streit mit dieser verwickelt war, der am Tatort stattgefunden hatte. Noch in der Nacht hat die Kriminaltechnik der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg die Spuren am Tatort gesichert.

Wie geht es jetzt weiter?

Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) konnten den Tatverdächtigen finden und am frühen Sonntagmorgen festnehmen. Im weiteren Schritt soll dieser dem Mannheimer Amtsgericht vorgeführt werden, welches über den weiteren Verlauf entscheiden wird. Was genau sich in der Nacht ereignet hat und was die Hintergründe sind, daran arbeiten jetzt die Staatsanwaltschaft und das Kriminalkommissariat der Stadt Mannheim.
 

image_mai22n.jpg
image_mai22n.jpg, by newsma

Foto: Radio Regenbogen

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de