Rhein-Neckar

Arbeiten am Heidelberger Kreuz verzögern sich

Fahrbahndeckenerneuerung A 5 / A 656 dauert bis Ende November

Die Bauarbeiten am Heidelberger Kreuz dauern noch bis zum 23. November. Das hat das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch mitgeteilt. Eiegentlich sollten die Arbeiten Ende Oktober abgeschlossen sein.

Was ist da los am Heidelberger Kreuz?
Am Kreuz A5/A656 wird ja schon seit Frühjahr die Fahrbahndecke erneuert. Immer wieder haben sich aber die Bauzeiten verzögert. Mit dem zweiten Bauabschnitt wollte man eigentlich jetzt - Ende Oktober - fertig werden. Wie das Regierungspräsidium Karlsruhe am Mittwoch mitgeteilt hat, dauern die Arbeiten aber doch noch bis zum 23. November. Damit haben sich die gesamten Bauarbeiten um sechs Wochen verschoben. Denn schon Ende August hatte das Regierungspräsidium Karlsruhe gesagt: Es dauert jetzt doch noch einen Monat länger.

Die Gründe

Zuerst musste man Boden, der nicht tragfähig war, und mangelhaftes Asphaltmaterial austauschen. Das hatte zu den ersten Verzögerungen geführt. Dazu kam noch schlechtes Wetter. Durch den Regen, mussten die Bauarbeiten teilweise pausieren. Und schließlich gabs auch noch mehrmals Lieferausfälle für das Asphaltmischgut und den Beton. Bis zum 23. November werden hier jetzt noch die restlichen Asphaltarbeiten durchgeführt, Schutzplanken aufgebaut und die Fahrbahnmarkierung aufgetragen.

Die Sperrungen

Bis zum Abschluss dieser Arbeiten bleiben die Fahrbeziehungen auf der Ostseite des Heidelberger Kreuzes gesperrt: Verkehrsteilnehmer auf der A 5 aus Richtung Karlsruhe (Süden) kommend können somit nicht auf die A 656 Richtung Heidelberg und Mannheim wechseln. Verkehrsteilnehmer auf der A 656 aus Richtung Mannheim (Westen) kommend können weiterhin nicht auf die A 5 Richtung Frankfurt (Norden) wechseln. Durch Optimierung bei den Restarbeiten wird es jedoch voraussichtlich ab 9. November 2019 möglich sein, auf der A 656 aus Richtung Heidelberg (Osten) kommend wieder in Richtung Frankfurt (Norden) zu fahren, so das Regierungspräsidium. Die Hauptfahrbahnen auf der A 5 und auf der A 656 bleiben wie bisher auch befahrbar.

 

Teilen

Weitere Themen