Rhein-Neckar

81-Jährige von angeblichem Wasserwerker bestohlen

Anzeige

Schmuck im Wert von mehrern tausend Euro entwendet

Am Donnerstagmorgen hat ein angeblicher Wasserwerker Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro aus der Wohnung einer Seniorin entwendet. Die Polizei sucht Zeugen.

Anzeige

Was ist passiert?

Der Unbekannte, der sich als Wasserwerker ausgegeben hat, hat gegen 8:30 Uhr bei der 81-Jährigen in Mannheim-Sandhofen geklingelt. Er hat behauptet, er müsse wegen eines Wasserschadens etwas überprüfen. Er hat vorgegeben, er müsse sämtliche Wasserhähne kontrollieren. Die Seniorin wurde angewiesen, den Brausekopf der Dusche so lange zu halten, bis er mit den Überprüfungen fertig sei. Nach etwa 30 Minuten hat er die angeblichen Arbeiten beendet. Er hat der 81-Jährigen 75 € Entschädigung für das verbrauchte Wasser angeboten. Die Frau hätte ihm das Geld jedoch wechseln müssen. Diese wollte nicht preisgeben, wo sie ihr Geld aufbewahrt und hat deshalb abgelehnt. Der Unbekannte hat die Wohnung verlassen.  
Später hat die Seniorin bemerkt, dass der Mann sämtliche Schränke und Schubladen in der Wohnung durchwühlt hatte. Dabei hatte er zahlreiche Schmuckstücke wie Armketten und Ringe erbeutet. Außerdem hatte er die Batterien aus dem Mobiltelefon der Geschädigten genommen. Damit wollte er wohl verhindern, dass sie die Polizei alarmierte.

Beschreibung des Täters

   - Ca. 25 bis 30 Jahre alt
   - Ca. 175 cm groß
   - Kurze schwarze Haare
   - Europäisches Aussehen
   - Sprach hochdeutsch

Zeugen, die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg unter der Telefonnummer 0621/174-4444 zu melden.

Hinweise der Polizei

   - Lass keine Fremden in die Wohnung.
   - Sieh dir Besucher vor dem Öffnen durch den Türspion oder mit einem Blick aus dem Fenster an und mach von der Türsprechanlage Gebrauch.
   - Öffne die Wohnungstür niemals sofort - leg immer Sperrbügel oder Sicherheitskette an.
   - Zieh telefonisch eine Nachbarin oder einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor der Tür stehen, oder bestell die Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
   - Fordere von Amtspersonen immer den Dienstausweis und prüf ihn sorgfältig (nach Druck, Foto und Stempel). Sorg dazu für gute Beleuchtung und benutz, wenn nötig, eine Sehhilfe.
   - Ruf beim geringsten Zweifel bei der Behörde an. Such dazu die Telefonnummer selbst heraus.
   - Lass Handwerker nur dann herein, wenn Du sie selbst bestellt hast oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind.
   - Nimm nichts für Nachbarn ohne deren Ankündigung oder Auftrag entgegen.
   - Wehre dich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch. Sprich sie laut an und ruf um Hilfe.
   - Pflege Kontakt zu älteren Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Mach ihnen das Angebot, bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit hinzuzukommen, und übergib für solche Fälle die eigene Telefonnummer.
 

Anzeige