Gesamtsumme: 285.679,26
Ramona Zimmermann aus Hockenheim 10,00 €
Steffen Scharf aus Neuhofen 50,00 €
Torsten Kirsch aus 9256 Mauer 30,00 €
Oliver Schlayer aus 74376 Gemmrigheim 10,00 €
klaus Rudolphi aus Heidelberg 50,00 €
Thomas Schröck aus Dettenhausen 50,00 €
Pascal Albuzat aus Edingen-Neckarhausen 50,00 €
Lena und Marie Brenner aus Ludwigshafen 50,00 €
Inge Stelzig aus Meckesheim 50,00 €
Ronny Hentschel aus Nussloch 10,00 €
Rhein-Neckar

250 Menschen lösen in Mannheimer Innenstadt Großeinsatz aus

Anzeige

Polizisten mit Böllern verletzt/Update: Jugendschutzstreifen sollen eingesetzt werden

Schon am Freitagabend haben sich etwa 150 Menschen am „Plankenkopf“ in der Mannheimer Innenstadt versammelt.

Anzeige

Als die Polizeibeamten bei ihren regelmäßigen „Corona-Streifen“ die Versammelten auf die geltenden Kontakt- und Abstandsregelungen hinwies, reagierten nicht alle Menschen mit Verständnis. So warf ein Jugendlicher eine Glasflasche auf einen Streifenwagen, zwei weitere gingen auf die Polizisten los und wurden festgenommen.

Weitere Vorfälle am Samstagabend

Auch am Samstagabend gegen 18:30 Uhr spitzte sich die Lage an den Quadraten P7/O7 zu. Dort traf die Polizei etwa 250 Menschen an. Darunter befanden sich nach Angaben der Polizei bis zu 50 Jugendliche, die zu nah aneinander standen und auf die Bestimmungen der Corona-Verordnung hingewiesen werden mussten.
Daraufhin flogen mehrere Böller in Richtung der Beamten und verletzten zwei von ihnen. Die beiden Polizisten erlitten Knalltraumata, führten ihren Dienst aber trotzdem bis zum Ende fort. Es wurden drei Tatverdächtige im Alter von 13, 16 und 17 Jahren festgenommen.

Verstärkung angefordert

Weitere Streifenwagenbesatzungen würden zur Verstärkung in die Innenstadt gerufen. Einzelne Grüppchen haben sich währenddessen von der Ansammlung entfernt und sind über die Planken in Richtung Paradeplatz gelaufen. Dann ertönten in der Fressgasse mehrere Schüsse aus einer Schreckschusspistole. Die Munitionshülsen wurden später gefunden und sichergestellt.
Den versammelten Menschen wurde ein Platzverweis erteilt. Nach einigem Zögern wurde dieser schließlich befolgt.

Einsatz nach drei Stunden zu Ende

Drei Stunden lang dauerte der Großeinsatz der Polizei. Um 21:30 Uhr war in der Mannheimer Innenstadt wieder Ruhe eingekehrt. Über 30 Streifenwagen waren bei der Aktion unterwegs.

Video kursiert in Sozialen Medien

Weiterhin verweist die Polizei auf ein kurzes Video, das aktuell in den Sozialen Medien im Umlauf sei: darin sein ein Beamter zu sehen, der einen Jugendlichen überwältige und diesen am Boden festhalte. Um den genauen Hergang bewerten zu können, will die Polizei das komplette Video sehen. Deshalb werden Personen, die im Besitz des ungekürzten Videos sind, gebeten, mit dem Mannheimer Polizeipräsidium in Kontakt zu treten. Die Telefonnummer ist die 0621 1740, die Emailadresse lautet: [email protected].

Update:

Wegen der Ausschreitungen der Heranwachsenden wird die Polizei ab jetzt Jugendschutzstreifen einsetzen, bei denen Streetworker und Jugendsozialarbeiter der Stadt Mannheim mitfahren. Gegen Straftäter und aggressive Störer wolle die Polizei konsequent vorgehen, so teilt das Polizeipräsidium Mannheim mit. Auch Aufenthaltsverbote seien eine mögliche Folge.

 

Polizei_Auto_BW_RR.jpg
Polizei_Auto_BW_RR.jpg, by praktikant

Foto: Regenbogen
 

Anzeige