Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Mannheim: 102 Ermittlungsverfahren eingeleitet

Anzeige

Ermittlungsgruppe Plankenkopf zieht Bilanz

Nachdem die Mannheimer Polizei in Zusammenarbeit mit der Stadt die Ermittlungsgruppe „Plankenkopf“ eingerichtet hatte, wurden 102 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zum Ende der Woche wird die Gruppe aufgelöst.

Anzeige

Am Wochenende des 8. und 9. Mai 2020 gab es in Mannheim teils gewalttätige Angriffe auf die Polizei bei Corona Demos am Wasserturm. Deswegen wurde die Ermittlungsgruppe eingerichtet, an der 9 Personen von Polizei und Stadt beteiligt waren. Heute hat die Polizei eine Bilanz gezogen.

Insgesamt wurden 16 Ermittlungsverfahren gegen Täter im Alter zwischen 16 und 20 Jahren u.a. wegen Landfriedensbruch und tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte eingeleitet. Es wurden Wohnungen durchsucht, die Polizei hat Beweismittel wie Handys und Computer sichergestellt. Außerdem konnte eine Schreckschusswaffe sowie Feuerwerks-Böller sichergestellt werden.

Außerdem wurden 86 weitere Ermittlungen wegen Hetzattacken gegen die Polizei in den sozialen Netzwerken eingeleitet. Einige Täter hatten zu Angriffen gegen die Beamten aufgerufen. Auch diese 86 Täter werden angezeigt.

Seit dem Wochenende vom 8. und 9 Mai wurden am Plankenkopf mehr als 300 Personenkontrollen durchgeführt. Dabei stellte die Polizei 20 Verstöße gegen die Corona-Verordnung fest und erteilte 65 Platzverweise. Durch die Stadt Mannheim wurden 6 Aufenthaltsverbote für das Gebiet von der Wasserturmanlage bis zum Paradeplatz für eine Dauer von drei Monaten ausgesprochen. Die Ermittlungsgruppe wird zum Ende der Woche aufgelöst. Die polizeilichen Maßnahmen, insbesondere Jugendschutzstreifen zusammen mit Jugendsozialarbeitern der Stadt Mannheim an bekannten Treffpunkten werden weiter fortgeführt.
 

Anzeige