Nichts mehr verpassen! Jetzt für Benachrichtigungen registrieren und die wichtigsten Nachrichten als erstes bekommen.

Lädt ...
Was sind Benachrichtigungen? Radio Regenbogen verschickt Benachrichtigungen, wie man sie von Apps auf dem Smartphone kennt. Wir informieren damit über aktuelle Ereignisse in Deutschland und der Welt direkt nachdem sie passieren.
Heute keine Lust? Kein Problem, einfach das Fenster schließen - wir fragen nach einer Weile nochmal!
Rhein-Neckar

Brand beschädigt Hochstraße Nord

Anzeige

Brückenprüfer schon heute vor Ort

Am Mittwochabend ist es in Ludwigshafen-West zu einem Brand an einem Brückenpfeiler an der Hochstraße Nord gekommen. Nichts Dramatisches: Autoreifen haben gebrannt und die Feuerwehr konnte mit einigen wenigen Einsatzkräften das Feuer löschen – doch die Folgen könnten gravierend sein.

Anzeige

Denn der Brand könnte möglicherweise Teile der bereits beschädigten Hochstraße Nord noch weiter beschädigt haben. Zum Glück fand der Brand an einem Teil der Hochstraße statt, der nicht so stark beschädigt ist. Trotzdem ist Vorsicht geboten.  Ein Statiker schaut sich das Ganze heute an. Erste Vorsichtsmaßnahmen wurden bereits getroffen: Das Tempolimit auf der B44 stadtauswärts wurde von 70km/h auf 50km/h runtergeschraubt.

Wir müssen jetzt prüfen, ob die Hitzeentwicklung die Brücke ernsthaft geschädigt hat. Es ist ein Gutachter vor Ort.

sagte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck gegenüber Radio Regenbogen. Das sind alles keine besonders gute Nachrichten, aber die Stadt Ludwigshafen hat vorgesorgt. Da die Hochstraße Nord ja eigentlich zuerst abgerissen werden sollte bevor die massiven Schäden an der Hochstraße Süd auftraten, hat Steinruck mit ihrem Team schon Pläne geschmiedet. Der „worst case“ wäre die Sperrung der Hochstraße Nord und das Durchführen von Reparaturarbeiten.

Dann müssten wir die Hochstraße Nord an dieser Seite sperren und dann greifen die Umleitungskonzepte, die wir für den „worst-case-Fall“ bereits vorbereitet haben.

so Steinruck weiter. Indes ist nicht ganz klar, wie es zu dem Feuer kommen sollte. Die Polizei sagte gegenüber Radio Regenbogen, dass man von vorsätzlicher Brandstiftung ausgehe. Von den Tätern fehlt jede Spur und wo die Reifen, die gebrannt haben, herkommen, weiß man auch nicht. Jutta Steinruck geht jedenfalls nicht von einer gezielten Aktion gegen die Hochstraße aus, sondern glaubt eher an eine Tat aus Langeweile und Unachtsamkeit. Jedoch kann sie die polizeilichen Ermittlungen nicht beurteilen, denn wer so etwas mutwillig macht, würde mit dem „Tod vieler Menschen spielen.“ Der Statiker ist nun vor Ort und schaut sich die Lage der Hochstraße Nord an.
 

Anzeige