Rhein-Neckar

Mannheim: Geschlossene Gaststätte betreibt Schankbetrieb und Glücksspiel im Keller

Anzeige

Gäste versuchen vor Polizei zu flüchten

Am frühen Samstagmorgen gegen 01:30 Uhr stellten Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt, im Keller einer Bar in den H-Quadraten, Betrieb fest.

Anzeige

Während die Gaststätte eigentlich geschlossen war, hielten sich offenbar drei Gäste in einem Raum im Untergeschoss auf und versuchten zu flüchten, als die Beamten den Keller über eine offene Hintertür betraten. Bei der näheren Inaugenscheinnahme des Kellers wurden darin zwei Glückspielautomaten in Betrieb und offene Getränke festgestellt. In einem dunklen Nebenraum hielt sich zudem ein Mann versteckt, bei dem es sich offenbar um den Kellner handelte. Die Automaten und das Bargeld wurden sichergestellt.

Wegen des Verdachts des verbotenen Glücksspiels und des Verdachts, gegen die Corona-Beschränkungen verstoßen zu haben, wird gegen den Betreiber und seine Gäste ermittelt. Gegen einen der Gäste wird zudem wegen Drogenverstoßes ermittelt. Er hatte eine geringe Menge Kokain dabei.

Die Polizei war insgesamt mit acht Beamten, auch mit einem Rauschgiftsuchhund im Einsatz.

 

Anzeige