Rhein-Neckar

Durchhalten im Lockdown mit Lachyoga

Anzeige

Lachend durch die Krise

Während des Lockdowns hat man viel weniger Möglichkeiten um sich eine Auszeit von dem immer gleichen Alltag zu gönnen. Man ist zum Schutz der Allgemeinheit stark eingeschränkt im Vergleich zum Leben vor den Corona Maßnahmen. Um dennoch gut durch den Lockdown und mal wieder auf positive Gedanken zu kommen, gibt es viele Möglichkeiten im Internet. Eine Möglichkeit davon ist Lachyoga.

Anzeige

Beim Lachyoga verbindet man Lachübungen mit Atemübungen aus dem Yoga. Bei diesem einzigartigen Konzept braucht man weder Witz, noch Comedy oder Humor. Man lernt das Lachen ohne Grund. Es ist tatsächlich wissenschaftlich bewiesen, dass unser Körper nicht zwischen einem echten und gespielten Lachen unterscheiden kann. Laut der Gelotologie, der Wissenschaft der Auswirkung des Lachens, hat es den gleichen psychologischen Effekt.
Seit 1995 wird durch den indischen Arzt Dr. Madan Kataria gelacht. Was damals mit fünf Personen in einem Park in Mumbai angefangen hat, ist zu einer weltweiten Lachbewegung geworden.

Eine Lachyoga-Stunde beginnt man in der Regel in der Gruppe mit einem gespielten Lachen. Daraus wird ganz schnell ein ansteckendes herzliches Lachen. Die Lachyoga-Lehrerin Monika Roth von der Lachschule aus dem Odenwald beschreibt eine Aufwärmübung folgendermaßen:

Man soll sich einen Schalter auf einem Mischpult auf Brusthöhe vorstellen. Diesen imaginären Schalter soll man nach oben schieben und je höher der Schalter ist, desto mehr soll man anfangen zu lachen. Dieses sogenannte Steigerungslachen ist ein gutes Lachtraining, denn laut Frau Roth haben wir alle das Lachen in uns.

Geraden in den Zeiten bei denen vielen das Lachen vergeht oder vergangen ist, ist es wichtig dieses Lachen wieder herauszuholen.

Eine andere Übung wäre, sich wortwörtlich ins Fäustchen zu lachen: Man soll, wie in der Redewendung eine Faust formen und in diese hineinlachen, bis sie voll ist. Wenn man die Faust "vollgelacht" hat, nimmt man das Lachen aus seiner Faust und leert sie in der eigenen Hosentasche. Als nächstes macht man das Gleiche mit der anderen Faust. Die Lacher aus der Hosentasche dienen jetzt als Reserven für den Tag, bei dem kleinen Ärger zwischendurch.

Je nachdem wie lachbereit man ist, springt der Funke bei den einzigartigen Lachern früher oder später über. Dadurch soll man automatisch anfangen mitzulachen. Für Beginner kann das anfangs natürlich sehr gewöhnungsbedürftig sein. Wer dranbleibt, für den soll es sich aber richtig lohnen. Das Lachen hat eine entspannende Wirkung auf emotionaler, körperlicher und geistiger Ebene. Man spricht ihm sogar eine reinigende Wirkung zu.
Da beim lachen Glückshormone freigesetzt werden, kommt man durch das Lachen in eine positive Stimmung und empfindet Glücksgefühle. Es geht dabei nicht darum stark und heftig zu lachen, sondern mehr darum reinzukommen und mehrmals am Tag zu Lachen. Dadurch soll man sich insgesamt mehr entspannen und lernen positiv mit dem unvermeidbaren Alltagärger umzugehen. Man soll sich vor Augen führen, dass man die Wahl hat verärgert zu sein, oder nicht verärgert zu sein und zu lachen, oder nicht zu lachen.

Gerade wenn es von Experten empfohlen wird am Tag zwischen zehn und 15 Minuten zu lachen. Die Wissenschaft hat außerdem herausgefunden, dass Kinder im Schnitt ungefähr 400 Mal lachen, während Erwachsene im Schnitt nur 15 Mal täglich lachen. Das Ganze muss auch gar nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Das Lachen lässt sich nämlich sehr gut in den Alltag einbauen. Zum Beispiel wenn man unter der Dusche steht und gerade nichts anderes zu tun hat. Auch beim Kochen, wenn man am Herd steht. Die Lachyoga Lehrerin fängt sogar schon morgens nach dem Aufwachen damit an. Laut Roth ist das Lachen die Abkürzung zum Glück und jeder der dazu bereit ist, kann es lernen. Wer das Ganze gerne selbst ausprobieren möchte, kann hier mal online mitlachen. Vor allem das 20-minütige „Morgenlachen“ ist sehr beliebt.
Wer gerade ein dringendes Lachen nötig hat, kann auch hier eine bundesweite Telefonnummer finden. Dort gibt es Profi-Lachtrainer,die sich 3 Minuten Zeit nehmen mit einem zu lachen.

Anzeige