Rhein-Neckar

Giftköder in Heidelberg ausgelegt

Anzeige

Der Hund musste von einem Tierarzt notärztlich behandelt werden. Die Polizei sucht jetzt nach dem Hundehasser.

Anzeige

Am Mittwoch meldete sich eine Hundebesitzerin bei der Polizei, weil ihr Hund Anfang Januar beim Gassi gehen ausgelegten Giftköder gefressen hatte. Mit ihrem Hund war sie in Heidelberg-Wieblingen entlang des Neckars von der Mannheimer Straße bis Bereich Liselottestraße unterwegs. Nach ihrem Spaziergang musste sie den Hund zum Tierarzt bringen, wo er notärztlich behandelt wurde. Die mutmaßlich präparierten Wurst- bzw. Fleischkäsestücken waren teilweise unter Laub und Gestrüpp versteckt. Schon am Wochenende zuvor hatte sich eine weitere Hundebesitzerin bei der Polizei gemeldet, die ebenfalls in den letzten Monaten, im Bereich einer Wiese im Erlebaltweg, kleingeschnittenen Fleischkäse und Würstchen entdeckte. Die Polizei hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Diese melden sich bitte unter Telefon 06221/830740.
 

Anzeige