Rhein-Neckar

Alpakas warten auf Besucher

Anzeige

Alpakafarm-Besitzerin sorgt sich um Zukunft der Farm

Im Mai 2019 hat Melanie Weigl ihre Alpakafarm eröffnet. Durch den coronabedingten Lockdown können nun schon seit November keine Alpaka-Wanderungen mehr angeboten werden.

Anzeige
 

 
Die mittlerweile sieben Alpaka-Jungs der Farm, warten nun seit Monaten auf die sonst so gewohnte Beschäftrigung. Laut Besitzerin Melanie Weigl brauchen die intelligenten Tiere viel Beschäftigung und langweilen sich nun schon seit Monaten auf der Weide.
Doch das ist nicht das einige Problem, denn normalerweise bietet die Besitzerin Wanderungen oder eine Stunde auf der Weide mit den Tieren an. Auf diese Einnahmen ist sie auch angewiesen, denn Futter und Unterhalt muss ja trotz Lockdown bezahlt werden.
Seit dem 2. Corona Lockdown im November können keine Wanderungen mehr stattfinden.
Das städtische Ordnungsamt stuft die Weideanlage mit den sieben Tieren als „Freizeiteinrichtung“ ein. Melanie hat vergeblich dagegen geklagt. Zuerst hieße es vom Veterinärsamt, dass sie die Wanderung unter Einhaltung des Hygienekonzepts weiter anbieten dürfen. Doch schon drei Tage später schloss das Ordnungsamt die Farm. Zoos und Einzelhandel dürfen jedoch wieder öffnen. Seit 8. März seien wieder alle Alpakafarmen in Baden-Württemberg und Bayern geöffnet. Ihre darf jedoch nicht öffnen.

  Gutscheine reichen nicht aus

Weigl hat sich die vergangenen Monate mit Gutscheinen über Wasser gehalten. Aber wenn der Lockdown vorbei ist, wird es eng denn die Termine sind bis Jahresende so gut wie ausgebucht durch die Gutscheine. Dann werden zu dieser Zeit wieder Einnahmen fehlen.
1 zu 1 Therapie mit Alpakas dürfte sie theoretisch anbieten, allerdings brauchen die Tiere die Gemeinschaft von mindestens zwei Weiteren um überhaupt loszulaufen. Das wären dann wieder 4 menschen mit ihr inklusive.
Sie hätte aber für ein gutes Hygienekonzept gesort. außerdem ist es an der frischen Luft und mit Mundschutz und durch die Tiere auch automatischem Mindestabstand. Gefahr würde dadurch bei der Wanderung nicht enstehen.
In Pfingsten 2019 hatte Weigl mit Unterstützung der Stadt die ersten Wanderungen auf ihrer neuen Farm angeboten. Pepino, Blacky, Sam und Gargamel waren die ersten Hengste, die einzogen. Mit den jüngsten Neuzugängen Maylon und Terence ist die Herde inzwischen auf sieben Tiere angewachsen. Das sanfte Wesen der Alpakas wirkt auf Menschen entspannend. Sie können vom Kontakt mit den „Entschleunigen“ etwa bei Stress profitieren.
 

Anzeige