Rhein-Neckar

Plakate gegen Müll aufgehängt

Anzeige

Eine Ente mit einer Zigarettenkippe im Schnabel oder ein Fisch, der sich in einer Plastiktüte verfängt. Diese und noch mehr Motive sind seit Samstag in Mannheim entlang des Neckars zu sehen.

Anzeige

Zigarettenkippen, Cola-Dosen oder Chips-Tüten: Der Müll, der hier in Mannheim am Neckar herumliegt, sieht nicht nur scheußlich aus, sondern ist auch sehr schädlich für die Umwelt. Damit Passanten zukünftig ihren Müll nicht einfach fallen lassen, sondern ordentlich wegschmeißen, hat die Umweltorganisation Surfrider Baden-Pfalz Plakate aufgehängt. Organisiert hat die Aktion Uwe Franken, er sagt:

Wenn ich morgens hier joggen gehe, dann regt mich das immer wieder auf. Grad zu Corona-Zeiten sehe ich hier den ganzen To-Go-Müll, also Verpackungen und viele Einwegmasken. Und deswegen hoffe ich, dass wir durch die ganzen aufgestellten Schilder die Menschen erreichen und sie dazu bringen über ihren Umgang mit der Natur nachzudenken.

Gemalt hat die Plakate die 16-jährige Lucia Höfer. Vor allem die Fische liegen ihr besonders am Herzen, erzählt sie:

Man sollte einfach aufpassen, dass in den Neckar und in den Rhein erst gar kein Müll hineinkommt, denn durch die Flüsse kommt das Plastik ins Meer. Aber auch die Fische, die hier in den Flüssen leben, mögen kein Plastik im Wasser haben. Es ist auch gefährlich für sie, vor allem weil sie es mit Essen verwechseln oder weil sie sich darin verfangen. Plastik wird irgendwann zu Mikroplastik, es verschwindet einfach nie richtig.

Selbst bei der Plakatgestaltung ist die 16-Jährige umweltbewusst. Ihre Materialien findet sie zumeist auf dem Sperrmüll. So werden z.B. Schrankwände zur Leinwand umfunktioniert. Dass ihre Bilder nun für alle sichtbar sind, freut sie sehr:

Vielleicht kann ich so andere Menschen inspirieren, sodass sie darüber nachdenken und sich überlegen, nun auch mehr aufzupassen. Mich ärgert es schon, wenn die Leute einfach ihren Müll in die Natur schmeißen. Jeder sollte bei sich selbst anfangen, denn es ist ein Problem, dass uns alle angeht.

Die Plakate mit den verschiedenen Motiven hängen nun am Fußweg zwischen Friedich-Ebert-Brücke und Feudenheimer Schleuse.
 

 

Anzeige