Rhein-Neckar

Vollsperrung des Fahrlachtunnels

Anzeige

Die Sicherheit des Tunnels weißt deutliche Mängel auf

Die Vollsperrung kann bis zu einem Jahr andauern.

Anzeige

Der Mannheimer Fahrlachtunnel ist seit heute um 14 Uhr voll gesperrt. Das teilte Oberbürgermeister Peter Kurz bei einer Pressekonferenz mit. Grund dafür ist die mangelnde Verkehrssicherheit. Die Umleitungsbeschilderung wird so schnell wie möglich aufgebaut. Auf der Website der Stadt Mannheim wird es weiträumige Umleitungsempfehlungen geben. Grund für die Sperrung sind Mängel der Lüftung des Tunnels. Das wurde durch mehrere Gutachten herausgefunden. Außerdem gibt es Defizite in der Steuerungs- und Leittechnik. Der Tunnel soll jetzt saniert werden und die Vollsperrung kann bis zu einem Jahr andauern. Nach der Vollsperrung soll der Tunnel im Notbetrieb laufen, also nur für PKWs und nur einseitig befahrbar sein. Die Sanierungsarbeiten sollen im Jahr 2027 abgeschlossen werden. Ortskundige Verkehrsteilnehmer werden gebeten das Gebiet großräumig  zu umfahren.
 

Umfahrungsmöglichkeiten Fahrlachtunnel:

 

stadtauswärts / Heidelberg:

Konrad-Adenauer-Brücke - B36 Helmut-Kohl-Straße - Große Holzgasse - Neckarauer Straße
 

 

Kurt-Schumacher-Brücke - Parkring - Bismarckstraße - Reichskanzler-Müller-Straße - Stotzstraße
 

 

B44 Jungbuschbrücke - Luisenring - Friedrichsring - Friedrichsplatz - Augustaanlage
 

 

alternativ:

B44 Jungbuschbrücke - Luisenring - Kurpfalzbrücke - Schafweide - Röntgenstraße - Feudenheimer Straße - B38a

 

stadteinwärts / Ludwigshafen:

B36 Casterfeldstraße - B38a / A 656 - B37 Wilhelm-Varnholt-Allee - Augustaanlage - Friedrichsplatz - Friedrichsring - Luisenring
 


 

 

B36 Ludwigshafener Straße - Stotzstraße - Reichskanzler-Müller-Straße - Bismarckstraße
 

 

Neckarauer Straße - Möhlstraße - Viehhofstraße - Reichskanzler-Müller-Straße - Bismarckstraße

Anzeige