Rhein-Neckar

Mannheimer Dossenwald: Hund reißt junges Reh

Anzeige

Erst kürzlich ist es wieder passiert: Ein junges Reh ist im Mannheimer Dossenwald von einem Hund verletzt worden. Das Kitz konnte nicht mehr gerettet werden und verstarb. Wegen solcher Vorfälle sei es wichtig, Menschen daran zu erinnern ihre Hunde an die Leine zu nehmen, sagt Mannheims Naturschutzbeauftragter Dr. Gerhard Rietschel.

Anzeige

Rehkitze leben gefährlich

Das kleine Kitz ist blutüberströmt von einer Passantin im Mannheimer Dossenwald aufgefunden worden als sie mit ihrem Hund dort spazieren war. Sie versuchte es zu retten, doch jede Hilfe kam zu spät. Der Jäger, den sie alamierte, konnte anhand der Verletzungen ausschließen, dass das Kitz von einem Fuchs gerissen wurde, denn "der greift immer von vorne an der Kehle an". Auch Wölfe gibt es in der Umgebung keine. Dieser Vorfall zeigt, dass Hunde in der Schonzeit an die Leine gehören.
Der Mannheimer Naturschutzbeauftragte Dr. Gerhard Rietschel sieht das ähnlich: 

Unsere Hunde hier müssen so erzogen sein, dass sie einen Oberhund haben. Das ist dann entweder der Familienvater oder die Mutter in der Familie und der hat der Hund zu gehorchen. Wenn man ihn draußen ohne Leine laufen lässt, muss er abgerufen werden, sobald er anfängt zu schnüffeln und eine Fährte zu verfolgen. Das ist eben das Problem der Menschen, dass sie ihre Hund nicht richtig erziehen. Das ist nicht das Problem der Hunde.

Leinenpflicht ist nicht gleich Leinenpflicht

Dazu kommt, dass das Rehkitz ein sogenannter Ablegetyp ist. Das bedeutet, es bleibt noch Wochen nach der Geburt einfach still liegen, selbst wenn Gefahr droht. Gerade das macht das Reißen für Hunde so einfach. Die Leinenpflicht besteht derzeit nur in Naturschutzgebieten. Für den Mannheimer Stadtwald allerdings gibt es keine Regelung. Dabei wäre gerade das in der Schonzeit wichtig. Außerdem ist Leinenpflicht nicht gleich Leinenpflicht:

In den Nachbargemeinden findet man immer wieder die Schilder "Leinenpflicht" oder "gelockerte Leinenpflicht", aber da steht halt auch nicht "Leinenpflicht, sobald ein Reh in Sicht ist", sondern da geht es nur um die Personen. Da ist also nur der Mensch angesprochen. 

Damit wird klar, dass die bestehende Regelung zum Schutz der Jungtiere nicht ausreichend ist. Besonders in der Schonzeit von April bis Juli sollten Spaziergänger daher in Eigenverantwortung auf die Anleinung ihrer Hunde achten.

Anzeige
Online Radio hören mit radio.de