Hier Region wählen und das passende Webradio hören:
shutterstock_1563537502.jpg
shutterstock_1563537502.jpg
Wie können sich Kinder vor Brand-und Verbrühungsunfällen schützen? Großer Aktionstag!

In Lörrach findet am Samstag das erste "EliBrandFest" statt

Experimente mit Rauch, Explosionen durch Fett oder einen Fernseherbrand selbst löschen- das können kleine und große Besucher am Samstag im Lörracher Elisabethen-Krankenhaus erleben.

Hier findet das erste "EliBrandFest" statt. Denn am "bundesweiten Tag des brandverletzten Kindes" soll mit Aktionen gezeigt werden, wie man sich vor Verbrennungs-und Verbrühungsunfälle schützen kann.

Denn über zwei Drittel der Verbrühungsunfälle in Deutschland betreffen Kinder unter 4 Jahren. Und Kinder zwischen 8 und 15 Jahren führen die Statistik bei Brand- und Explosionsverletzungen mit großem Abstand an.

Auch werden zahlreiche Vorträge angeboten- unter anderem rund um das Thema Feuerlöscher und Rauchmelder. Im Mittelpunkt stehen außerdem die Gefahren beim Feuerwerk an Silvester. Im Teddybären-Krankenhaus können Kinder Erste Hilfe lernen.

Auch für den Hunger zwischen durch gibt es einiges: Angeboten werden Waffeln, Flammweihe, Pulled Pork vom Grill, Kinderpunsch, Glühwein und Kaltgetränke.

Das "EliBrandFest" geht von 10 bis 18 Uhr.